Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hoyerswerda
Merken

Stromkasten in Bernsdorf von einem Grundstück gestohlen

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
© Symbolfoto: SZ Archiv

Bernsdorf. Unbekannte haben in der Nacht zu Dienstag ein Stromkabel auf einem Grundstück Am Schmelzteich in Bernsdorf durchtrennt. Anschließend stahlen sie einen Baustromkasten im Wert von etwa 200 Euro. Der so entstandene Sachschaden belief sich auf rund 800 Euro. Der zuständige Kriminaldienst übernahm die weiteren Ermittlungen.

Unfall beim Einparken in Hoyerswerda am Dienstagvormittag

Hoyerswerda. Dienstagvormittag ist es auf der Fuggerstraße in Hoyerswerda zu einem Unfall beim Einparken gekommen. Die 62-jährige Fahrerin eines Seat fuhr laut Polizeimitteilung gegen 9.30 Uhr aus bisher nicht bekannten Gründen über eine Grünflächenbegrenzung und stieß dort gegen ein Schild. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 4.500 Euro. Die Pkw-Lenkerin kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt. (mm/US)

Vortrag mit Polizei zum Enkeltrick

Hoyerswerda. Wie kann ich mich vor dem sogenannten Enkeltrick und anderen Betrügereien schützen? Der Ortsverband Hoyerswerda des VdK hat daher eine entsprechende Info-Veranstaltung organisiert und lädt dazu in die Begegnungsstätte in der Liselotte-Herrmann-Straße 50a ein. Termin ist Mittwoch, der 19. April, um 14.30 Uhr. Zwei Beamte des Polizeireviers Hoyerswerda sind an diesem Nachmittag zu Gast. Sie informieren über derzeit gängige Betrügermaschen, die sich in aller Regel an Menschen im fortgeschrittenen Alter richten, zum Beispiel der Enkeltrick in verschiedenen Varianten. Die Gutgläubigkeit wird dabei von Ganoven gnadenlos ausgenutzt. Viele Senioren kennen offenbar nicht die Berichte und Warnungen in den Medien, sonst wären sie wohl vorsichtiger, vermutet man beim VdK. Die Beamten werden Tipps geben, wie man sich in solchen Situationen verhalten sollte. Die Angst um Kinder oder Enkelkinder sollte nicht das Denken ausschalten. Fragen, auch Erfahrungen sind erwünscht. (red/US)