Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hoyerswerda
Merken

Verbranntes Essen im Backofen löst Großeinsatz aus

Während Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst anrücken, ist der Bewohner der qualmenden Wohnung gar nicht anzutreffen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
© Symbolfoto: SZ Archiv

Hoyerswerda. Eine Rauchentwicklung und ein Brandmelder, der angeschlagen hatte, brachten am frühen Sonntagabend Bewohner der Friedrich-Löffler-Straße dazu, den Notruf zu wählen. Bei dem Großeinsatz wurden neben der Berufsfeuerwehr, der Polizei und dem Rettungsdienst auch die Kameraden von vier Freiwilligen Wehren aus dem Stadtgebiet zu dem vermuteten Wohnungsbrand gerufen. Der Bewohner der Hochparterrewohnung war nicht anzutreffen. Nach Angaben von Nachbarn sei er mit dem Fahrrad weggefahren.

Die gerufenen Rettungskräfte verschafften sich per Türnotöffnung Zugang zu der Wohnung, aus der dichter Rauch drang. Als Brandherd wurde der Backofen ausgemacht. Das dort vorgefundene angebrannte Essen wurde aus der Wohnung geschafft. Maßnahmen zum Lüften wurden eingeleitet und der ausgelöste Rauchmelder zurückgesetzt. Die Wohnung konnte schließlich übergeben werden. Der Bewohner traf letztlich ein und wurde zu dem Fehlverhalten belehrt. Verletzt wurde niemand.

Es waren insgesamt 19 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Altstadt, Dörgenhausen und Zeißig im Einsatz. Die Ortsfeuerwehr Neustadt/Kühnicht war aufgrund mangelnden Einsatzpersonals nicht einsatzbereit. Die Berufsfeuerwehr war mit neun Einsatzkräften vor Ort. (pm/JuM)