SZ + Hoyerswerda
Merken

Wie AVI zu Leadec wurde

Ein Traditionsunternehmen aus Hoyerswerda gehört jetzt zu einem schwergewichtigen Industriedienstleister.

Von Mirko Kolodziej
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Tätigkeiten, die an der Konrad-Zuse-Straße in Hoyerswerda verrichtet werden, sind immer noch dieselben – von der Planung über die Programmierung bis hin zur technischen Ausstattung automatisch arbeitender Technik.
Die Tätigkeiten, die an der Konrad-Zuse-Straße in Hoyerswerda verrichtet werden, sind immer noch dieselben – von der Planung über die Programmierung bis hin zur technischen Ausstattung automatisch arbeitender Technik. © Foto: Ostkreuz / Dawin Meckel

Hoyerswerda. Noch sind am Gebäude Zuse-Straße 19 im Hoyerswerdaer WK I die drei großen Buchstaben AVI zu sehen. Sie standen drei Jahrzehnte lang als Abkürzung für Automatisierung in Verwaltung und Industrie. Das Unternehmen startete 1992 mit der Entwicklung von Steuerungen, Leitsystemen und Softwarelösungen. Die Kunden saßen in aller Welt, von China bis Südafrika, von Spanien bis in die USA. Und das tun sie auch noch, nur sind es seit neuestem juristisch gesehen keine AVI-Kunden mehr.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!