merken
PLUS Hoyerswerda

Wieder mehr Aktive

Hoyerswerdas Feuerwehr fuhr 2020 insgesamt 3.600 Einsätze – Rettungsdienst inbegriffen.

Stefan Kockrick und Heiko Karger (beide Mitte) wurden geehrt und hier fürs Foto flankiert von Stefan Hentschke, Torsten Ruban-Zeh und Mirko Pink.
Stefan Kockrick und Heiko Karger (beide Mitte) wurden geehrt und hier fürs Foto flankiert von Stefan Hentschke, Torsten Ruban-Zeh und Mirko Pink. © Foto: Katrin Demczenko

Von Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Egal ob die Welt mit einer Corona-Pandemie zu kämpfen hat oder nicht – immer müssen Kommunen für ihre Bürger die Pflichtaufgaben in den Bereichen Rettungsdienst, Brandschutz, Technische Hilfeleistung und Gefahrenabwehr übernehmen.

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Die Berufsfeuerwehr Hoyerswerda übernimmt gleichzeitig auch den Notruf und die Disposition aller Einsätze der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr in den Landkreisen Bautzen und Görlitz, erklärt der Leiter des Fachbereichs Feuerwehr Hoyerswerda Benny Bastisch auf der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Grüner Kranz“ in Zeißig. Aus diesem umfangreichen Aufgabenfeld werden täglich ca. 400 Einsätze erstellt und bearbeitet. „In Hoyerswerda ist auf die Berufsfeuerwehr und alle Freiwilligen Feuerwehren (FFW) im Stadtgebiet Verlass“, sagt Benny Bastisch. Dann hielt er seinen Rechenschaftsbericht für 2019 und 2020, weil voriges Jahr wegen der Pandemie keine Zusammenkunft möglich war. Die Feuerwehrleute hatten 2020 insgesamt 3.600 Einsätze in den Bereichen Brandbekämpfung und Rettungsdienst, wobei die zusätzlichen Hygienevorschriften die Einsatzzeit je um ca. 30 Minuten verlängert haben, erklärt der Fachbereichsleiter. Mit neu eingeführten speziellen Dienstsystemen zum Schutz der Mitarbeiter trägt die Berufsfeuerwehr dieser Situation Rechnung. Die Handlungsfähigkeit hat sich verbessert, weil einige langjährig vakante Stellen jetzt dauerhaft besetzt sind.

Hoyerswerda konnte auch 2019 und 2020 über die Förderung des Landes Sachsen und des Landkreises Bautzen je ein neues Tanklöschfahrzeug für die FFW Schwarzkollm und Knappenrode in Dienst stellen, verkündet Benny Bastisch. Der Kreisbrandmeister und Sachgebietsleiter Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis Bautzen Stefan Hentschke spricht von einem erheblichen Investitionsstau bezüglich der Ausstattung aller Feuerwehrstandorte mit modernen Fahrzeugen. Viele sind gut 20 Jahre im Einsatz. 2021 werden deshalb 20 neue Feuerwehrfahrzeuge beschafft, unter anderem in einer Sammelbestellungsmaßnahme ein Löschgruppenfahrzeug für Hoyerswerda. Die Anzahl der Aktiven in den FFW und in einigen der vier Jugendfeuerwehren ist in den vergangenen zwei Jahren leicht angestiegen, sagt Benny Bastisch. Die so wichtige Arbeit mit dem Nachwuchs konnte 2020 genau wie alle anderen öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen nicht stattfinden. Das betrifft auch die Feier zum 70. Bestehen der Berufsfeuerwehr, die schon zum zweiten Mal verschoben werden muss. Die Öffentlichkeitsarbeit läuft jetzt wieder an. Die Alters- und Ehrenabteilung wird bald von der Freiwilligen Feuerwehr Altstadt in das Gebäude Groß Neida ziehen, weil dieses ebenerdig erreichbar ist.

Der wieder aktivierte Feuerwehrförderverein wird sich bei der Kameradschaftspflege und der Nachwuchsarbeit einbringen, sagt der neue Vereinsvorsitzende Mirko Pink. Als Bürgermeister für kommunale Dienstleistungen von Hoyerswerda will er die Arbeit der Stadt besser mit der aller Feuerwehren verbinden. Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh lobt in seinem Grußwort den beständigen Einsatz alle Feuerwehrleute für die allgemeine Sicherheit und regt an, dass die hauptamtlichen Kräfte die freiwilligen intensiver unterstützen, insbesondere bei der Ausbildung der Jugendfeuerwehren. Der Leiter der FFW Spreetal Oliver Puls dankt der Berufsfeuerwehr, die bei Bedarf Spezialtechnik wie das Fahrzeug mit der Drehleiter zur Verfügung stellt. Die gemeinsamen Löschhilfevereinbarungen sind der richtige Weg, um gut mit den Gemeinden des Umlandes zusammenzuarbeiten.

Anschließend sind jüngere und ältere Feuerwehrleute für hervorragende Leistungen und langjährige Mitgliedschaft von Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh, Bürgermeister Mirko Pink und Kreisbrandmeister Stefan Hentschke ausgezeichnet worden. Günther Mattick und Horst Pethow tragen jetzt das Ehrenkreuz für 60 Jahre Mitarbeit in der FFW Zeißig. Heiko Karger und Stefan Kockrick stehen für die nächste Generation freiwilliger Feuerwehrleute und haben das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze für die zehnjährige aktive Mitarbeit bekommen.

Mehr zum Thema Hoyerswerda