SZ + Hoyerswerda
Merken

„Wir wissen, wer wir sind, aber kennen uns noch zu wenig“

Die Bürgerwiesen werden fortgesetzt und sollen die Netzwerkarbeit vorantreiben.

Von Juliane Mietzsch
 4 Min.
Teilen
Folgen
Christian Völker-Kieschnick hat bei den Planungen für die Bürgerwiesen die Wohnkomplexe der Neustadt genau im Blick und versucht, Ecken zu bespielen, die sonst nicht gerade im Fokus der Öffentlichkeit stehen.
Christian Völker-Kieschnick hat bei den Planungen für die Bürgerwiesen die Wohnkomplexe der Neustadt genau im Blick und versucht, Ecken zu bespielen, die sonst nicht gerade im Fokus der Öffentlichkeit stehen. © Foto: Juliane Mietzsch

Hoyerswerda. Was im vergangenen Jahr erprobt wurde, wird in diesem nun verfeinert, wie es Christian Völker-Kieschnick erklärt. Er redet von dem GIHK-Teilprojekt Stadtteilanker Bürgerwiesen. Das Format spielt darauf an, der Bürgerschaft in ihren Wohngebieten aufzuzeigen, welche Möglichkeiten zur Teilhabe es vor Ort gibt. Denn die Maßnahme des gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzepts (GIHK) hat sich der sozialen, nachhaltigen Stadtentwicklung verschrieben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Hoyerswerda