Hoyerswerda
Merken

Zoofreunde mit Veränderungen im Vorstand ...

... aber Karsten Bormann bleibt Vorsitzender. Der Verein hat Ideen für die nächsten Monate.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Im September 2018 entstand dieses Bild beim 40. Tiergartenfest vom Vereinschef der Zoofreunde Karsten Bormann.
Im September 2018 entstand dieses Bild beim 40. Tiergartenfest vom Vereinschef der Zoofreunde Karsten Bormann. © Archivfoto: Silke Richter

Hoyerswerda. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung des Vereins der Zoofreunde Hoyerswerda stand diesmal wieder die Wahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Karsten Bormann wurde erneut zum Vorsitzenden gewählt. Sein Stellvertreter ist jetzt Frank Grommisch. Maja Lehmann wurde Schatzmeisterin, Angela Donath Schriftführerin. Als Beisitzer fungieren die bisherige Schatzmeisterin Brigitte Trunte sowie Karl-Heinz Seitz, Georg Karwinkel und Zoo-Leiter Eugène Bruins. In der Revisionskommission arbeiten Christian Frank und Thomas Gröbe. Aus dem Vorstand ausgeschieden sind Evelyn Blut, Dr. André Jakubetz und Michael Ratzing.

Momentan 114 Mitglieder

Im Rechenschaftsbericht für 2021 stellte Karsten Bormann fest, dass trotz der hinderlichen Rahmenbedingungen (Corona) doch einiges möglich war: Osterspaziergang, Frühjahrs- und Herbstputz, tatkräftige Unterstützung von Zoo-Projekten, Hilfe beim Stadtkindertag ... Dank galt dem Zoo-Team, Sponsoren und Unterstützern.

Zu den Schwerpunkten in der Tätigkeit des Vereins zähle das Gewinnen neuer Mitglieder. Der Gemeinschaft gehören derzeit 114 Personen an. Jeder sei willkommen, dem der Zoo in Hoyerswerda am Herzen liege und der mit einer Mitgliedschaft und tatkräftiger Vereinsarbeit seine Unterstützung für den Zoo ausdrücken möchte.

Anzeige
Ausverkauf im Garten-Paradies
Ausverkauf im Garten-Paradies

Das Kaulfuß Gartencenter in Weißwasser steht für ein breites Angebot an Garten-, Haushalts- und Eisenwaren. Jetzt locken besondere Schnäppchen.

Etwas für die Schneeeulen tun

Zu den neuen Herausforderungen im Zoo, die der Verein offensiv begleiten wolle, gehöre neben anderem der Bau eines neuen Wirtschaftshofes, der die Arbeit der Tierpfleger erleichtern werde und zeitgemäße Sozialräume bieten solle. Auch bei der Verbesserung der Haltungsbedingungen für die Schneeeulen wolle sich der Verein aktiv einbringen. (red/US)