merken
Hoyerswerda

Mitsingenacht bei den LebensRäumen

Es wurde in den Familienpark eingeladen.

Das Textblatt zu „Hoch auf dem gelben Wagen“ liegt auf. Das von Rudolf Baumbach um 1870 verfasste und 1922 vom Berliner Apotheker Heinz Höhne vertonte Gedicht wurde populär, als es der bundesdeutsche Außenminister Walter Scheel am 6. Dezember 1973
Das Textblatt zu „Hoch auf dem gelben Wagen“ liegt auf. Das von Rudolf Baumbach um 1870 verfasste und 1922 vom Berliner Apotheker Heinz Höhne vertonte Gedicht wurde populär, als es der bundesdeutsche Außenminister Walter Scheel am 6. Dezember 1973 © Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Am Sonnabendabend gab’s eine Mitsingenacht des Hoyerswerdaer Großvermieters LebensRäume e. G.: Gemeinsam mit der Musikschule Bischof hatte das Unternehmen Mieter und sonstige Sangesfreunde auf das Areal des Familienparks an der Straße des Frieden unweit des Léon-Foucault-Gymnasiums gebeten, um Volkslieder, Schlager und Popmusik zu Gehör zu bringen – „Ergänzungsprogramm“ zum Rummel, der wenige Meter weiter nordöstlich auf dem Festplatz an der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße südlich des Lausitz-Centers stattfand. Der ungewissen Wetterlage zum Trotz hatten sich, siehe Bild, reichlich Hoyerswerdaer Musikbegeisterte eingefunden – nicht zuletzt, da es vor dieser Nacht eine Abstimmung gegeben hatte, welcher Titel zusätzlich zum festgelegten Programm intoniert werden sollte. Das Rennen machte „Forever young“ von Alphaville“. (red/JJ)

Anzeige
Handwerk, das unbezahlbar ist!
Handwerk, das unbezahlbar ist!

Mit "Herz und Hand" heißt eine neue Kampagne im UnbezahlbarLand. Sie erklärt genau, warum Handwerker Motor und Rückgrat einer ganzen Region sind.

Mehr zum Thema Hoyerswerda