merken
PLUS Hoyerswerda

Schüleragentur organisiert den 10. Studieninformationstag

Am 9. November sind Studien- und Ausbildungsanbieter im BSZ; stellen sich den Schülerfragen.

Pascal Stallerscheck und seine Mitstreiter bereiten gemeinsam mit Schülern und für Schüler den Stadt den 10. Studieninfotag vor.
Pascal Stallerscheck und seine Mitstreiter bereiten gemeinsam mit Schülern und für Schüler den Stadt den 10. Studieninfotag vor. © Foto: Katrin Demczenko

Von Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Egal ob mit oder ohne Pandemie: spätestens ab Klasse 9 müssen sich Schüler überlegen, welches Berufsfeld für sie in Frage kommt, ob sie später studieren wollen. Es gilt, unter sehr vielen Ausbildungswegen denjenigen zu finden, der am besten zu den eigenen Fähigkeiten passt.

Anzeige
Erfrischung für jeden Geschmack
Erfrischung für jeden Geschmack

Mit Armaturen der Firma Quooker fließt das Wasser auf Wunsch heiß, kalt, mit Sprudel oder ohne. Im Küchenzentrum Dresden berät man gern dazu.

Um allen Hoyerswerdaer Gymnasiasten und Schülern der Fachoberschule (FOS) am Beruflichen Schulzentrum (BSZ) „Konrad Zuse“ diese Lebensentscheidung mit zielgerichteten Informationen zu erleichtern, veranstaltet die Schüleragentur zur beruflichen Frühorientierung (SBF) Hoyerswerda am 9. November den 10. Studieninformationstag. Wie immer laden die jungen SBF-Mitarbeiter nach den Wünschen ihrer Altersgenossen verschiedene Universitäten, Hochschulen und andere Bildungseinrichtungen ins BSZ ein, die dort ihre Studiengänge und Ausbildungsmöglichkeiten vorstellen, sagt der Chef der SBF, Pascal Stallerscheck. Er selbst besucht in der 11. Klasse die FOS und möchte später dual studieren.

Was wird von Schülern gewünscht?

Damit alle Jugendlichen genaue Informationen gemäß ihrer individuellen Studien- und Ausbildungswünsche erhalten, erfragen die SBF-Mitarbeiter diese jetzt per Fragebogen. Wegen der Corona-Pandemie ist das Schriftstück erstmals online an die drei Gymnasien und die FOS-Schüler verschickt worden, erklärt Pascal Stallerscheck. Über die Klassenchats haben alle Schüler die Unterlagen erhalten, können sie gleich am Smartphone beantworten und zurücksenden. „Der Studieninformationstag ist eine feine Sache“, findet der 20-jährige Chef der Schüleragentur, denn dann kommen viele Studien- und Ausbildungsanbieter gleichzeitig ins BSZ, die dann Fragen direkt beantworten können. Sie erreichen so alle Hoyerswerdaer Schüler, die einen Studienplatz suchen. Auf dem Studieninfotag erfahren die jungen Leute auch alles Wichtige zu den Themen BAföG und studentisches Wohnen.

Seit dem November 2020 hat die Schüleragentur nur per Online-Konferenz getagt, sagt Martina Wolf von den Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Demokratie und Lebensperspektiven (RAA) Hoyerswerda/Ostsachsen e. V., die die BSZ-, Ober- und Förderschüler in der Agentur anleitet. „In den vergangenen Monaten haben wir eine digitale Pinnwand erstellt, die mit den Websites aller Schulen in Hoyerswerda verlinkt werden soll“, erzählt der 16-jährige Tobias von der Oberschule Wittichenau. Für die Kopernikus-Schule hat die SBF Berufssteckbriefe entworfen, die in Bildern und einfachen Sätzen Berufe erklären.

Ein Kasernenbesuch zum Girls’ Day musste ausfallen. Das einwöchige Zusatzpraktikum in den Lehrwerkstätten der Leag und der Physik-Vortrag eines Lehrbeauftragten der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Lessing-Gymnasium werden im Herbst stattfinden, sagt Sarah von der Oberschule Hoyerswerda.

Martina Wolf erinnert daran, dass nicht nur alle Hoyerswerdaer Schüler vom Tun der SBF profitieren, sondern auch die Agentur-Mitarbeiter selbst. Sie lernen Selbstständigkeit, Teamfähigkeit, Zeitmanagement, übernehmen Verantwortung für das eigene Arbeitsergebnis. Die vielfältigen Aktivitäten können sie nur mit Unterstützern wie der Stadt Hoyerswerda, der Agentur für Arbeit Bautzen, der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, und weiteren Partnern aus Wirtschaft und Bildung umsetzen, macht die RAA-Mitarbeiterin deutlich.

Mehr zum Thema Hoyerswerda