merken
PLUS Hoyerswerda

Sicher zur Schule und zurück

Die Stadtverkehrswacht Lauta kümmert sich nicht nur um die Fahrradausbildung der Schulkinder.

Die Vereinsvorsitzende der Stadtverkehrswacht Lauta Diana Schönig (mit Sonnenbrille) und Christine Michalowski begleiten die Jungen und Mädchen zum Schulbus, um sicheres Verhalten im Straßenverkehr zu üben.
Die Vereinsvorsitzende der Stadtverkehrswacht Lauta Diana Schönig (mit Sonnenbrille) und Christine Michalowski begleiten die Jungen und Mädchen zum Schulbus, um sicheres Verhalten im Straßenverkehr zu üben. © Foto: Silke Richter

Von Silke Richter.

Seit Beginn des Schuljahres werden Kinder, die die Grundschule „Hans Coppi“ in Lauta besuchen, von Mitgliedern der Stadtverkehrswacht Lauta auf dem Schulweg begleitet. Es geht darum, ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr zu üben. Und schon im Herbst wartet die nächste Herausforderung – diese dann auf zwei Rädern, wie TAGEBLATT im Gespräch mit Diana Schönig, der Vereinsvorsitzenden der Verkehrswacht, erfuhr.

Anzeige
Filmfans, ab ins Dreiländereck!
Filmfans, ab ins Dreiländereck!

Kino, Konzerte, Gespräche: Am 24. September geht das Neiße Filmfestival in seine 17. Auflage – die nicht umsonst den Untertitel "Wild Edition 2020" trägt.

Frau Schönig, wann hat die Verkehrswacht nach der Corona-Zwangspause wieder ihre Arbeit aufgenommen und was lief seitdem an Projekten?

Die Stadtverkehrswacht Lauta hat ihre Arbeit im Juni Gott sei Dank wieder aufnehmen können. Eigentlich starten wir ja im April in die Saison. Wir konnten erfreulicherweise fast alle unsere Projekte nachholen. Das heißt, wir waren in den Kindergärten und haben mit den Vorschulkindern ihren Schulweg und die Verkehrszeichen geübt. Ebenso waren die 3. Klassen der hiesigen Grundschule bei uns in der Verkehrswacht, um für ihre Fahrradausbildung zu trainieren. Und nun im September sind wir fast Non-Stop im Einsatz.

Nun war kürzlich Schulanfang. Wo war, ist, wird die Stadtverkehrswacht in den ersten Schulwochen überall sein, und was erwartet Kinder und Lehrer?

Jedes Jahr begleiten wir die Grundschüler der Hans-Coppi-Schule Lauta in den ersten zwei Wochen des neuen Schuljahres morgens auf einem Teil ihres Schulweges. Neu ist in diesem Jahr, dass wir die 2. Klasse nach dem Unterricht abholen und zum Bus begleiten. Währenddessen besprechen wir mit den Kindern verschiedene verkehrsbedingte Besonderheiten. Gemeinsam erarbeiten und üben wir die erforderlichen Verhaltensweisen, die nötig sind, um die Schule sicher zu erreichen.

Aus Ihren Erfahrungen heraus: Hat sich das Bewusstsein von Eltern und Kindern in Sachen Verkehrssicherheit verbessert, und was wünschen Sie sich als Verkehrshelfer?

Viele Kinder werden heutzutage mit dem Auto zu Schule gefahren. Da herrscht dann natürlich viel Gedränge auf dem Parkplatz und auf der Straße, und es kommt schnell zu sehr unübersichtlichen Situationen. Gerade für die Schulanfänger, die zu Fuß gehen müssen, kann das überfordernd sein. Ich denke, ein wenig mehr Geduld und auch gegenseitige Rücksichtnahme seitens der Erwachsenen wäre manchmal sehr wünschenswert. Vielleicht wäre aber auch wieder ein wenig mehr Vertrauen in die Fähigkeiten der eigenen Kinder schön. Ich denke, die meisten Kinder sind durchaus in der Lage, ihren Schulweg allein oder mit Freunden zu meistern.

Die Fahrradausbildung gehört auch zum Jahresprogramm. Was erwartet die Kinder? Ist diese Veranstaltung eigentlich Pflicht?

Schon nächste Woche startet die Grundschule Laubusch mit der Fahrradausbildung der 4. Klassen. In der Woche darauf folgt dann die Hans-Coppi-Grundschule Lauta. Wie jedes Jahr finden die Veranstaltungen bei uns im Verkehrsgarten statt. Die Leitung hat dabei die Polizei, wir assistieren nur. Diese Ausbildung gehört verpflichtend zum Unterricht, was auch sehr gut so ist. Manche Schüler haben noch Schwierigkeiten beim Fahrradfahren. Oder sie fühlen sich im Straßenverkehr und Umgang mit den Verkehrsregeln unsicher. Bei uns haben sie die Möglichkeit, in Ruhe und Sicherheit zu üben. Sie werden so bestens auf den Alltag vorbereitet.

Gibt es denn noch mehr Veranstaltungen in diesem Jahr?

Wir beenden unsere Saison wie immer am 3. Oktober mit einem Flohmarkt bei uns auf dem Gelände. Er findet von 10 bis 16 Uhr statt, und wir nehmen gern noch Anmeldungen unter [email protected] entgegen. Gleichzeitig findet an diesem Tag, wie jedes Jahr, unser Fahrradsicherheitstag auf dem Vereinsgelände in der Straße der Freundschaft 95 statt. Dabei können die Besucher ihre Fahrräder kostenlos checken und auch reparieren lassen. Wir hoffen, dass wir wieder zahlreiche Besucher empfangen können.

Mehr zum Thema Hoyerswerda