merken
Hoyerswerda

Spielplatz-Ausschreibung erfolgt nach Ostern

Die Realisierung des Neubaus in Schwarzkollm wird wohl nach den Sommerferien beginnen.

Nicht alle auf dem Schwarzkollmer Spielplatz vorhandenen Geräte werden im Zuge des Spielplatz-Neubaus verschrottet. Fünf von ihnen sollen auf dem Hoyerswerdaer Bauhof aufgearbeitet und anschließend wieder vor Ort aufgebaut werden.
Nicht alle auf dem Schwarzkollmer Spielplatz vorhandenen Geräte werden im Zuge des Spielplatz-Neubaus verschrottet. Fünf von ihnen sollen auf dem Hoyerswerdaer Bauhof aufgearbeitet und anschließend wieder vor Ort aufgebaut werden. © Foto: Ralf Grunert

Schwarzkollm. Aus der ursprünglich mal ins Auge gefassten Einweihung des neu gestalteten Schwarzkollmer Spielplatzes zum Kindertag wird es definitiv nichts werden. Auch Ende August, steht als Fertigstellungstermin nicht mehr zur Debatte. Inzwischen wird auf den Zeitraum Oktober/November orientiert, wie in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates gesagt wurde.

Es gab in der Zwischenzeit viele Treffen, zuletzt von Bürgermeister Mirko Pink, zwei Amtsleitern und der Schwarzkollmer Projektgruppe, informierte Jens Retschke in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates über den aktuellen Stand der Dinge. Das von der Gartenarchitektin Ulrike Kühne erstellte Leistungsverzeichnis seit von der Projektgruppe gesichtet und fertiggestellt worden, sodass es an die europaweite elektronische Ausschreibung gehen kann.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Federführend bei alledem ist die Stadt. Wie auf Nachfrage vom verantwortlichen Bauhofchef Ulf Scholz zu erfahren war, soll die Ausschreibung nach Ostern veröffentlicht werden. Die Auftragsvergabe erfolge in der Regel vier bis sechs Wochen später. Baubeginn wird wohl nach den Sommerferien erfolgen, schätzt Ulf Scholz. Es geht um die komplette Neugestaltung des Spielplatzes samt Ausstattung mit Gerätschaften. Von den vorhandenen Spielgeräten werden fünf auf dem Bauhof aufgearbeitet und anschließend von der Firma, die den Spielplatzauftrag erhält, wieder aufgebaut.

Das ist gewissermaßen der erste Bauabschnitt. Jens Retschke kündigte zudem einen zweiten Bauabschnitt an, der unter der Regie des Dorfclubs im Zusammenwirken mit dem Ortschaftsrat und der Dorfgemeinschaft realisiert werden soll. Geplant ist die Umverlegung des Fußballplatzes und des Volleyballplatzes vom Kubitzberg auf das Spielplatzgelände. Eventuell soll auch noch eine Seilbahn installiert werden. „Wir haben aber festgestellt: Das Geld reicht nicht aus für die Realisierung aller Ideen.“ Die Finanzierungslücke beträgt 4.000 bis 6.000 Euro, hieß es. „Es ist ein teures Unterfangen, so etwas zu machen, obwohl viele Eigenleistungen erbracht werden.“ Aktuell rechnen die Schwarzkollmer mit Gesamtkosten von rund 70.000 Euro für den Spielplatz. „Ziel muss es sein, noch in diesem Jahr alles fertigzustellen.“

Mehr zum Thema Hoyerswerda