merken
Hoyerswerda

Vier Medaillen für Marylin Wenk

SSV-Schwimmer starteten bei der Deutschen Master-Meisterschaft in Braunschweig.

Die SSV-Starter in
Niedersachsen von links nach rechts:
Sophie Kochta, Kay Kriege, Marylin Wenk und Charlotte Dörr.
Die SSV-Starter in Niedersachsen von links nach rechts: Sophie Kochta, Kay Kriege, Marylin Wenk und Charlotte Dörr. © Foto: SSV

Hoyerswerda. „Seit langem mal wieder Wettkampfluft schnuppern.“ So umschreibt Florian Glatter, der beim Schwimmsportverein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, die jüngste Reise von fünf SSV-Mitgliedern nach Niedersachsen. Denn auch im Schwimmen sorgten die strengen Restriktionen zur Eindämmung von Covid-19 für eine recht lange Wettkampfpause.

Nun fanden im Freibad Raffteich in Braunschweig für die sogenannten Masters die nationalen Titelkämpfe auf den kürzeren Strecken statt. Neben dem Spitzen- und dem Breitensport ist die 1998 gegründete Masters-Sparte die dritte im Deutschen Schwimm-Verband (DSV). Antreten können hier Wettkampfschwimmer ab 20. Nach oben hin gibt es keine Altersgrenze.

Anzeige
Großer Abverkauf im Campingshop
Großer Abverkauf im Campingshop

Beim Caravaning-Profi schaffer-mobil gibt es derzeit 15% Rabatt auf Lagerware.

Gleich vier Medaillen aus Braunschweig mitgebracht hat SSV-Schwimmerin Marylin Wenk. In der AK 30 holte sie in 30,30 Sekunden Silber über 50 Meter Freistil und in 37,20 Sekunden Silber über 50 Meter Rücken. Dazu kommt jeweils Bronze auf der 50-Meter-Delphin-Strecke (32,91) sowie über 100 Meter Rücken (1:20,38). Ihre Mannschaftskameraden Sophie Kochta, Charlotte Dörr, Fiona Glatter und Kay Kriege freuten sich über neue Bestzeiten.

Die SSG Braunschweig hatte als Ausrichterin der Deutschen Meisterschaften der Masters insgesamt mehr als 500 Schwimmerinnen und Schwimmer aus rund 200 Vereinen zu Gast. Der DSV bewertete die Wettkämpfe als „sportliche Standortbestimmung nach der langen Corona-Pause“. Es gab 28 Deutsche Rekorde, drei Europarekorde und über 50 sowie 100 Meter Brust sogar zwei Weltrekorde. (red/MiK)

Mehr zum Thema Hoyerswerda