merken
Hoyerswerda

Vorbildliche Ausbildung führt zum Erfolg

Zum zweiten Mal wurde die Hoyerswerdaer Haar und Kosmetik Figaro GmbH von der Handwerkskammer Dresden ausgezeichnet.

Figaro-Geschäftsführerin Elke Beyer freute sich sehr über die Auszeichnung „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2020“. Die Ehrung wurde von Benjamin Bachmann von der Handwerkskammer Dresden überreicht.
Figaro-Geschäftsführerin Elke Beyer freute sich sehr über die Auszeichnung „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2020“. Die Ehrung wurde von Benjamin Bachmann von der Handwerkskammer Dresden überreicht. © Foto: Silke Richter

Von Silke Richter

Hoyerswerda. Die Corona-Pandemie stellte auch die Hoyerswerdaer Haar und Kosmetik Figaro GmbH vor große Herausforderungen. In den derzeit siebzehn Salons in Hoyerswerda, Wittichenau, Lauta und Bernsdorf sind 140 Mitarbeiter tätig. Damit gehört der mehrfach ausgezeichnete Betrieb, der sich 2015 über den Zukunftspreis der Handwerkskammer freuen konnte und für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert wurde, mit zu den größten und erfolgreichsten Unternehmen in der Stadt.

Anzeige
Jetzt Studienplatz sichern!
Jetzt Studienplatz sichern!

Die beste Zeit für Studieninteressierte sich einen Studienplatz an der Hochschule Zittau/Görlitz zu sichern ist jetzt!

Die betriebliche Zwangspause wurde effektiv genutzt. Dazu gehörte auch die kräftezehrende Antragstellung für Übergangshilfen, bei denen Geduld und das wirtschaftliche Denken auf eine harte Probe gestellt wurden. Zudem wurden Reinigungsarbeiten in den Salons, Mitarbeitergespräche und Weiterbildungen auf Distanz durchgeführt. Besonders schwer sei die Zeit für die zwölf Auszubildenden gewesen. Gilt es doch für die angehenden „Figaros“ trotz aller Probleme, die Anforderungen des Ausbildungsrahmenplanes zu erfüllen. Denn am Ende jeder Gesellenprüfung zählen nur die erreichten Ergebnisse.

„Lehrlinge sind die Zukunft“

Und weil für die Haar und Kosmetik Figaro GmbH die dreijährige Ausbildung von Nachwuchs schon immer eine sehr wichtige Aufgabe und gleichzeitig Investition in die Zukunft ist, liegt dem Team um Geschäftsführerin Elke Beyer dieser Bereich besonders am Herzen. So werden durch geschulte Beobachtungsgabe der einzelnen Ausbilder die Talente, aber auch Schwächen der Lehrlinge erkannt, um diese gezielt positiv fördern zu können.

Die Meisterinnen Janine Heiduschka, Ines Tosch, Nadine Tammer und Renate Musiol leiten die Ausbildung und stehen mit den betreffenden verantwortlichen Fachkräften in den Salons in regem Austausch. Die Figaro-Azubis haben zudem die Möglichkeit, in verschiedenen Salons zu lernen und damit auch unterschiedliche Handschriften kreativer Arbeit kennenlernen zu können.

„Unsere Lehrlinge sind die Zukunft unseres Unternehmens. Es ist immer eine große Freude, aber auch enorme Herausforderung, die Azubis auf ihrem Weg bis zu ihrem Abschluss zu begleiten und zu unterstützen. Sie geben uns viel zurück. Das vergangene Corona-Jahr war zusätzlich sehr herausfordernd und sehr bewegend für uns als Figaro-Familie“, blickt Elke Beyer zurück. So berichtet die Geschäftsführerin von gravierenden Umstellungen durch notwendig gewordene Schul- und Salonschließungen. So war im Homeschooling und bei den praktischen Übungen an Puppenköpfen besonders viel Eigeninitiative und Fleiß von jedem einzelnen gefragt.

Und wie es sich in einer Großfamilie gehört, steht bei den „Figaros“ besonders in Ausnahmesituationen das gegenseitige Mutmachen auf der Prioritätenliste ganz oben – verbunden mit dem gelebten Anspruch, alle Azubis und Mitarbeiter auch auf schwierigen Wegen mitzunehmen. Das familiäre Miteinander und das hohe Wissen, kombiniert mit optimalen Prüfungsvorbereitungen, zahlt sich im Ausbildungsbereich auch deutlich aus.

Im letzten Jahrzehnt konnten alle Lehrlinge übernommen werden. „Ich kann mich als Geschäftsführerin auch nicht daran erinnern, dass Auszubildende ihre Prüfungen nicht geschafft hätten. Auch die fünf Lehrlinge, die aktuell ihre Prüfungen absolvieren, werden im Unternehmen bleiben“, berichtet Elke Beyer, die kürzlich von der Handwerkskammer Dresden eine Urkunde entgegennehmen konnte.

Hohes Engagement bei Ausbildung

Der Hoyerswerdaer Betrieb, den es seit 64 Jahren gibt und in dem bereits über 700 Lehrlinge ausgebildet werden konnten, erhielt zum zweiten Mal die Auszeichnung „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb“. Die Urkunde überbrachte Benjamin Bachmann. Der Ausbildungsberater der Handwerkskammer bescheinigt dem Hoyerswerdaer Traditionsbetrieb ein hohes Engagement und Herzblut bei der Umsetzung von Aufgaben und Herausforderungen im Ausbildungsbereich. „Es freut uns auch sehr, dass in dem Unternehmen Lehrlinge mit Migrationshintergrund eine Chance bekommen, die von den Azubis auch genutzt wird. Mit dem gesamten Blick auf Ostsachsen kann ich sagen, dass bei den ‚Figaros‘ Hoyerswerda alles passt. Das ist eine große Leistung.“

Elke Beyer und ihr Team hoffen darauf, dass die im Herbst geplante Ausbildungsmesse im Sparkassensaal wieder stattfinden kann, um potenzielle Lehrlinge persönlich kennenzulernen, und somit schon im Vorfeld eine gute Basis für den nächsten Ausbildungsstart schaffen zu können.

Mehr zum Thema Hoyerswerda