merken

HSG-Männer vor schwerer Pokalaufgabe

Die Neudorf/Döbelner müssen gegen den Tabellenführer der Sachsenliga ran. Dennoch wollen sie ins Halbfinale.

Von Dirk Westphal und Harald Grotzke

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Der Traum der Neudorf/Döbelner Handballerinnen und Handballer lebt. Auch in dieser Saison streben sie im Sachsenpokal die Finalteilnahme in der heimischen Stadtsporthalle an. Allerdings sind vorm Finale „dorheeme“ jeweils noch zwei Brocken aus dem Weg zu räumen.

HVS-Pokal Männer Viertelfinale

Die HSG Neudorf/Döbeln empfängt den EHV Aue II. Das ist eine ganz schwere Aufgabe für die Muldenstädter. Der EHV präsentiert sich bereits die gesamte Saison auf konstant hohem Niveau und wird auch in diese Pokalbegegnung mit festem Siegeswillen gehen. Im Hinrundenpunktspiel in Aue hatte die HSG mit 23:29 das Nachsehen und seit damals ist der Tabellenführer der Sachsenliga eher noch stärker geworden. Das wird eine sicher auf hohem Niveau stehende Auseinandersetzung, in der die Einheimischen eine Topleistung benötigen, um ins Halbfinale einzuziehen. „Nach den durchwachsenen Leistungen in den letzten Wochen wollen wir mit einer Leistungssteigerung ins Pokalhalbfinale einziehen“, sagte HSG-Routinier Steve Böttger, „auch weil wir alles an Deck haben.“.

HVS-Pokal Frauen Viertelfinale

Beim Verbandsliganeuling Sportfreunde 01 Dresden geht die HSG Neudorf/Döbeln als klarer Favorit ins Spiel. Die Gastgeberinnen spielen als momentaner Tabellenvierter in der Verbandsliga Ost eine recht solide Saison und sie werden auch gegen den Sachsenligaspitzenreiter sehr bemüht sein, ihre gute Spielanlage zu zeigen und damit dem Favoriten so lange wie möglich Schwierigkeiten zu bereiten. Die HSG-Frauen dürfen die Dresdenerinnen keinesfalls unterschätzen und sollten mit einer ordentlichen Leistung mit Spielbeginn das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen. Dann ist auch der Halbfinaleinzug nicht in Gefahr. „Es gibt keine Ausreden. Wenn wir als Sachsenligist gegen einen Verbandsligisten spielen, zählt nichts anderes als ein Sieg“, sagte HSG-Trainer Daniel Reddiger.

Leipzig-Pokal Männer Viertelfinale

Im Viertelfinale stehen sich der HV Glesien und der VfL Waldheim 54 II gegenüber. Dieser Gang wird für die Waldheimer kein einfacher, denn der recht stabile Gastgeber dürfte den derzeit nicht gerade erfolgreichen Waldheimern alles abverlangen. Ein kleiner Vorteil könnte für die VfL-Mannschaft darin bestehen, dass sie im Pokal auch Spieler aus dem Verbandsligateam einsetzen kann. Das allein ist aber noch keine Erfolgsgarantie. Für das Weiterkommen muss schon eine ganz starke Leistung abgeliefert werden.

Leipzig-Pokal Frauen

Bereits im Halbfinale treffen der VfB Eilenburg und die HSG Neudorf/Döbeln II aufeinander. Am ersten Spieltag der Vorrundenstaffel A konnte die HSG zu Hause gegen Eilenburg klar mit 27:20 gewinnen. Danach trennten sich die Wege. Neudorf/Döbeln ist Tabellenzweiter der Meisterrunde, der VfB in der Qualifizierungsrunde um die Plätze 9 bis 16 derzeit im Tabellenmittelfeld zu finden. Damit ist auch klar, dass die HSG als Favorit nach Eilenburg reist. Pokalspiele haben zwar immer mal wieder auch überraschende Ausgänge, aber für diese Begegnung ist das nur schwer vorstellbar. In Normalform wird die HSG gewinnen.