merken

Zittau

Hubschrauber sucht nach flüchtigen Dieben

Die Polizei hat in Zittau einen Skoda mit gefälschten Kennzeichen gesehen, wenig später in Oybin vorgefunden. Ebenso wie eine aufgebrochene Gaststätte.

Symbolbild
Symbolbild © Robert Michael

Mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber hat die Polizei am Donnerstag nach zwei flüchtigen Personen gesucht, die möglicherweise zuvor in die Gaststätte "Nentsch" eingebrochen sind. Dem voraus ging, dass der Gemeinsamen Einsatzgruppe Oberlausitz gegen 1.22 Uhr in Zittau  im Gegenverkehr ein Skoda Superb mit Nummernschildern auffiel, die von einem Suzuki in Großschönau stammen. Dort fehlen sie seit November 2019.

Sofort wendeten die Beamten und fahndeten mit weiteren Streifen von Bundes- und Landespolizei nach dem Skoda. Polizisten des Zittauer Reviers entdeckten kurz darauf in Oybin den Skoda. "Bei Erblicken der Beamten flüchteten zwei Personen zwischen den Häusern", berichtet die Bundespolizei.

Anzeige
„Jetzt bin ich Ruderer“

Der Rudernachwuchs legt in Dresden-Cotta wieder los – trotz geringer Körpergröße.

Hierbei stellten die Beamten den Einbruch in die Gaststätte fest. Die Türen waren aufgebrochen und Außenlampen abgerissen. Der Umfang eines eventuellen Diebstahlschadens liegt noch nicht vor. Um 4.10 Uhr entdeckten die Beamten an einer nahe gelegenen Jugendherberge ein offenes Fenster, aber keine verdächtigen Fußspuren. "Diese verliefen sich im nahen Wald, sodass kurz darauf die Suche abgebrochen wurde", teilt die Bundespolizei mit. Das Revier Zittau-Oberland übernimmt die weiteren Ermittlungen. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.