Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freital
Merken

Teure Abkürzung

Ein Mann wurde auf Bahngleisen am Tharandter Wald entdeckt - mit Folgen für den Zugverkehr. Die Bundespolizei suchte den Flüchtenden per Hubschrauber.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
© Symbolfoto: Marko Förster

Ein Hubschrauber der  Bundespolizei über dem Tharandter Wald zog die Blicke Neugieriger am Donnerstagabend auf sich. Ausgelöst hatte den Einsatz ein 21-jähriger Mann.

Der Bundespolizei war gemeldet worden, dass sich zwischen Tharandt und Edle Krone eine männliche Person unmittelbar in den Eisenbahngleisen befindet. Daraufhin mussten alle Züge in diesem Bereich deutlich langsamer fahren. Bundespolizisten suchten das Gebiet ab.

Die Polizisten entdeckten den Mann, doch als der die Beamten sah, flüchtete er in den Wald. Mithilfe eines Hubschraubers der Bundespolizei konnte der Flüchtende jedoch recht schnell gestellt werden.

Offenbar wollte der Tunesier zu seinem Wohnheim, berichtet die Bundespolizei. Da aber aufgrund des Warnstreiks am Donnerstag im Regionalverkehr keine Busse von Tharandt abfuhren, hatte sich der junge Mann dazu entschlossen, den aus seiner Sicht kürzesten Weg immer entlang der Gleise zu nehmen.

Den 21-Jährigen erwartet jetzt ein hohes Bußgeld, in dem auch die Kosten für den Polizeieinsatz enthalten sind. (SZ)