merken

Hunderte demonstrieren gegen Krieg bei Chemnitzer Ostermarsch

Die Friedensbewegung ruft Ostern traditionell auf die Straße. Gründe, ihr zu folgen, gibt es auch diesmal besonders viele: Krieg in Syrien, Aufrüstung, Spannungen mit Russland.

Chemnitz. Hunderte Menschen sind Karfreitag in Chemnitz für Frieden und gegen Abrüstung auf die Straße gegangen. Am Ostermarsch durch die Innenstadt unter dem Motto „Abrüsten statt aufrüsten!“ haben sich mehr als 300 Menschen beteiligt. Sie hielten teils Plakate mit Friedenstauben in die Höhe. Die Resonanz sei größer als im Vorjahr, sagte ein Sprecher der Organisatoren. „Die Menschen sind beunruhigt über die instabile Lage in der Welt.“ Auch die bedrohliche Situation an der Ostgrenze von EU und Nato motiviere, für Frieden zu demonstrieren. Und auch das Wetter spiele im Unterschied zu 2017 mit.

„Wir fordern Abrüstung für das Leben und die Zukunft, für Klima und Umwelt“, sagte Reiner Braun, Co-Vorsitzender des International Peace Bureau, bei der Auftaktkundgebung am Rathaus laut Redemanuskript. Er warnte vor einer Verdopplung der Rüstungsausgaben in Deutschland und verlangte den schnellen Abzug der Bundeswehr aus „meist völkerrechtswidrigen Interventionskriegen“.

Anzeige
Objektleitung (m/w/d)
Objektleitung (m/w/d)

Das Eisenmoorbad in Bad Schmiedeberg sucht zur Erweiterung des Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine engagierte Objektleitung (m/w/d).

Ostern 2018 gelte zudem die Sympathie und Solidarität den Menschen in Afrin und den Kurden. Die Türkei geht seit dem 20. Januar mit einer international umstrittenen Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG im nordsyrischen Afrin vor. „Keine Ausweitung des Krieges auf den Irak und Frieden in Syrien durch Verhandlungen“, mahnte Braun.

Er kritisierte zugleich den Umgang der Nato mit Russland und die „Vergiftung des Denkens“ im Zusammenhang mit dem Nervengift-Anschlag auf einen russischen Ex-Agenten in England. „Wir sagen „Nein“ zu Feindbildkonstruktionen und ein tiefes „Ja“ zur Freundschaft und Partnerschaft mit Russland.“ Es brauche ein deutliches und vielfaches „Nein zum Krieg“ in Tradition der Ostermärsche. „Abrüsten ist das Gebot der Stunde.“

Eine weitere Friedensdemonstration ist mit der Osterfriedenswanderung in der Sächsischen Schweiz am Montag geplant.

>>> Informationen zur Osterfriedenswanderung