merken
Deutschland & Welt

Hungriger Dieb isst gleich im Supermarkt

Für einen Imbiss hat sich ein Mann ohne Bargeld im Supermarkt bedient und rohes Fleisch gleich dort verzehrt. Angezeigt wird er nicht nur wegen Diebstahls.

In Bayern hat sich ein Ladendieb an der Fleischtheke bedient und gleich dort gegessen.
In Bayern hat sich ein Ladendieb an der Fleischtheke bedient und gleich dort gegessen. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild (Symbolfoto)

Würzburg. Weil er nach eigenen Aussagen großen Hunger hatte, hat ein Ladendieb in Würzburg sein Diebesgut noch im Supermarkt gegessen: rohes Fleisch. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war der 41-Jährige am Freitag in den Laden gegangen und nahm sich dort Cevapcici, Kalbsmedaillons und eine Sardellencreme aus der Kühltheke.

Danach öffnete er die Verpackungen und aß das rohe Fleisch noch im Supermarkt. Weil er kein Bargeld dabei hatte, zahlte er für seinen spontanen Imbiss nicht. Die gerufenen Polizisten fanden bei dem Mann noch eine kleine Menge Cannabis, weshalb er nicht nur eine Anzeige wegen Ladendiebstahls erhielt, sondern sich auch wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten muss. (dpa)

Anzeige
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus
Demenzsensibles Krankenhaus St. Carolus

Jeder dritte bis vierte Patient bringt die Nebendiagnose Demenz mit ins Krankenhaus. Das St. Carolus in Görlitz geht einen besonderen Weg und hilft damit allen Beteiligten.

Mehr zum Thema Deutschland & Welt