merken

Döbeln

Ideen für den „Sputnik“

Die Fläche am Lindenhof soll neu gestaltet werden. Dafür sind die Vorschläge der Roßweiner gefragt.

für den ehemaligen Spielplatz Sputnik am Lindenhof werden Vorschläge gesucht. © André Braun (Archiv)

Roßwein. „Gegen meckern, hilft mitmachen – gestalte deine Fläche“. Unter diesem Motto ruft die Stadtverwaltung die Roßweiner auf, Vorschläge für die Gestaltung des ehemaligen Sputnik-Spielplatzes am Lindenhof zu unterbreiten.

Beim Hochwasser 2013 war der Spielplatz zerstört worden. Ihn an dieser Stelle wieder aufzubauen, ist wegen der bestehenden Überschwemmungsgefahr durch die Mulde nicht möglich. Außerdem könnte der Boden durch das Hochwasser kontaminiert worden sein.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Der Garten ruft

Bei LandMAXX-Baumärkten und Bauzentren gibt es viele tolle Sonderangebote rund um das Thema Garten. Hier sind Sie rundum versorgt - in 11 Filialen direkt in Ihrer Nähe.

Als Ersatz wurde ein neuer Spielplatz an der Uferstraße gebaut. Dieser ist hochwassersicher. Nun soll auch die Fläche am „Sputnik“ wieder gestaltet werden. Ideen für die künftige Nutzung sind von allen Generationen gefragt. Aufbauten dürfen jedoch im Fall eines erneuten Hochwassers kein Hindernis darstellen, sondern müssen leicht überspült werden können.

Die Vorschläge nimmt die Stadtverwaltung noch bis zum 30. April entgegen. Sie können entweder per E-Mail an [email protected] geschickt oder in einem Umschlag mit der Aufschrift „Idee Spielplatz“ in den Rathaus-Briefkasten geworfen werden. Das Zukunftsforum will die Entwürfe in seiner nächsten Sitzung auswerten. (DA/br)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Ideen für „Sputnik“ gesucht

Das Areal des ehemaligen Spielplatzes an der Mulde ist seit Jahren ungenutzt. Das soll aber nicht so bleiben.