merken

Im Albertpark werden große Bäume gefällt

Die Sägen kreischen im Dresdner Stadtwald: Im Albertpark werden zwischen Albertdenkmal und der Bautzner Straße in Richtung Mordgrund im November Bäume gefällt. Dies sei nötig, um den Bestand zu erhalten und den Wald zu verjüngen, sagt die Stadt.

Die Sägen kreischen im Dresdner Stadtwald: Im Albertpark werden zwischen Albertdenkmal und der Bautzner Straße in Richtung Mordgrund im November Bäume gefällt. Dies sei nötig, um den Bestand zu erhalten und den Wald zu verjüngen, sagt die Stadt. Indem hohe Bäume fallen, verbesserten sich die Lichtverhältnisse für die Jungbäume. Das anfallende Holz werde für die Industrie aufbereitet und verkauft. Der Erlös soll in notwendige Pflegearbeiten im Stadtwald fließen. Resthölzer, die nicht industriell verwertbar sind, können von den Dresdnern kostengünstig als Brennholz erworben werden. „Während der Arbeiten ist das Betreten der Waldflächen verboten“, sagt der Leiter des Amtes für Stadtgrün, Detlef Thiel. Das Fällgebiet sei abgesperrt und beschildert.

Die Grünen hatten 2014 gegen Baumfällungen entlang der Bautzner Straße mit Plakaten protestiert. Es sei nicht nötig, gesunde Bäume herauszunehmen. (SZ/kh)

Die Drittelstunde – der SZ-Podcast

Aktuelle Themen sowie Tipps und Tricks für den Alltag: Fabian Deicke stellt Experten verschiedener Gebiete die Fragen der SZ-Community.

Bei Interesse am Holz: Stadtförster: 0351 4887008