merken

Arbeit und Bildung

Im Einklang mit der Natur: Grüne Berufe

Die sogenannten „Grünen Berufe“ bestechen durch ihre Vielseitigkeit.

© Pixabay.com

In Sachsen werden 13 verschiedene grüne Ausbildungsberufe angeboten. „Die Arbeitsorte sind so vielgestaltig wie die Arbeitsaufgaben. Ob auf dem Feld, im Stall, in einer Gärtnerei, im Wald, im Labor, im Haushalt oder in einer Molkerei – überall werden qualifizierte Fachkräfte gebraucht“, sagt Thomas Schmidt, Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft. Nicht einfach nur Gärtner: Sieben Fachrichtungen möglich Die Arbeit eines Gärtners orientiert sich an den Pflanzen und den Jahreszeiten. Je nach Wachstum und Wetter sind die Tätigkeiten somit oft sehr verschieden und abwechslungsreich. Auszubildende müssen sich von vornherein für eine von sieben Fachrichtungen entscheiden: Baumschule, Friedhofsgärtnerei, Garten- und Landschaftsbau, Gemüsebau, Obstbau, Staudengärtnerei oder Zierpflanzenbau.

Je nach Interessensgebiet unterscheidet sich die Arbeit der Lehrlinge. Ob pflastern oder Bäume pflanzen – der Garten- und Landschaftsbauer beispielsweise muss beides können. Eine Hauptaufgabe der Gemüse- und Obstbauer ist die Ernte. Dazu kontrollieren sie den Reifegrad der Früchte/des Gemüses, bereiten alles für die Ernte vor und klassifizieren Apfel, Tomate und Co. während der Ernte. Das Einlagern von Obst und Gemüse steht ebenso auf der Agenda wie das Verkaufen. Das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie ist zuständig für die Ausbildung Wer gerne überwiegend im Freien arbeitet, für den ist der Bereich Friedhofsgärtnerei vielleicht der Richtige. Friedhofsgärtner bepflanzen und gestalten die Grabstellen, fertigen Grabschmuck und sind häufig auch für die Pflege der gesamten Friedhofsanlage zuständig.

365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

In Baumschulen dreht sich alles um Laub- und Nadelgehölze. Die Bäume werden herangezogen, gepflegt und verkauft. Der Staudengärtner beschäftigt sich dagegen mit Gartenblumen, die er ebenfalls kultiviert und verkauft. Schnittblumen, aber auch Beet- und Balkonpflanzen sowie Grünpflanzen stehen beim Zierpflanzenbau im Mittelpunkt der Arbeit. Zuständig für die Ausbildung zum Gärtner in Sachsen ist das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. 

Silke Rödel 

Weitere Infos: gruene-berufe.sachsen.de 

Die Grünen Berufe im Überblick

  • Fachkraft Agrarservice
  • Fischwirt
  • Forstwirt
  • Gärtner
  • Hauswirtschafter
  • Landwirt
  • Milchtechnologe
  • Milchwirtschaftlicher
  • Laborant
  • Pferdewirt
  • Pflanzentechnologe
  • Revierjäger
  • Tierwirt
  • Winzer