Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Im Gastmahl des Meeres wird gegrillt

Ein kurdischer Gastronom wird künftig an der Steinstraße die Gäste mit Spezialitäten aus seiner Heimat bewirten.

Teilen
Folgen
NEU!
© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Bautzen. Stolz steht Hasan Incedal vor seinem neuen Lokal. In großen Buchstaben steht jetzt an der Fassade des Hauses Steinstraße 19 die Aufschrift „Holzkohlegrill Rojava“. Früher stand dort „Gastmahl des Meeres“. Und anstelle des großen Fisches prangt jetzt eine Fahne. Wie Hasan Incedal erläutert, ist das eine kurdische Fahne. Und Rojava, das ist die Region Westkurdistan, ein derzeit stark umkämpftes Gebiet. Er habe den Namen deshalb ganz bewusst gewählt, um auf das Schicksal seiner Landsleute hinzuweisen.

Nach dreieinhalb Monaten Umbauzeit ist es nun geschafft: Am 6. September wird Hasan Incedal sein Restaurant eröffnen. Kernstück des Lokals ist, wie sein Name schon sagt, ein Holzkohlegrill, den der Wirt hat einbauen lassen. Er steht mitten im Lokal, allerdings hinter einer Glasscheibe. So können die Gäste dem Koch beim Grillen zusehen. Über dem Grill wurde ein starker Dunstabzug installiert. Bei vielen Bautzenern kommen da Erinnerungen auf. Denn im früheren „Gastmahl des Meeres“ konnte man, an der Bar sitzend, den Köchen ebenfalls beim Zubereiten der Speisen auf die Finger schauen.

Auf den Grill kommen verschiedene Fleischsorten, wie Lamm, Kalb, Rind, Reh, Kaninchen und Geflügel. „Ich wollte den Bautzenern die reichhaltige Küche der Region nahebringen“, sagt der Gastronom, der bereits seit 1981 in Deutschland lebt. Bis 1993 hatte er in verschiedenen Gegenden Westdeutschlands Döner-Imbisse betrieben, später dann in Chemnitz, Leipzig, Löbau und Görlitz.

Vorspeisen als Buffet

Das „Rojava“ ist dagegen ein richtiges Speise-Restaurant. Es bietet 60 Sitzplätze. Den Biergarten möchte Hasan Incedal auch bewirtschaften. Da aber die Freiluft-Saison jetzt zu Ende geht, wird das erst im kommenden Frühjahr werden. Die Möbel des vorherigen Pächters seien noch sehr gut gewesen, deshalb hat er sie übernommen. Die Wände wurden jedoch frisch gestrichen und die Sanitäranlagen auf Vordermann gebracht. – Auf Fischgerichte müssen die Bautzener aber auch nicht ganz verzichten. Wie Hasan Incedal ankündigt, wird es jeden Freitag frischen Seefisch geben, den er aus Berlin kommen lässt. Eine Spezialität des Hauses ist das Vorspeisen-Buffet, von dem sich jeder Gast nehmen kann, was er möchte und soviel er möchte. Dort wird es unter anderem gefülltes Gemüse, Salate und Teigwaren geben. An Getränken bietet der Gastronom Weine aus der Ost- und Südost-Türkei sowie das spezielle Buttermilchgetränk Ayran sowie selbst gemachten Kefir.

Hasan Incedal wird insgesamt sechs bis acht Mitarbeiter beschäftigen, darunter zwei Köche und eine Küchenhilfe. Er freut sich über den großzügigen Küchenbereich, denn neben der Grillküche gibt es noch eine geräumige Vorbereitungsküche. Die Gaststätte wird täglich – außer sonntags – zum Mittagstisch geöffnet sein, und dann noch einmal ab 17 Uhr.

Dass es in Bautzen Kneipenfestivals gibt, findet Hasan Incedal sehr gut. Obwohl es bis zum Termin des Kneiperdank - Erntedank-Festes sehr kurzfristig ist, überlegt er, ob er sich daran beteiligt. Denn er kennt in Berlin viele kurdische Musikgruppen, von denen er bestimmt eine für das Kneipenfestival gewinnen könnte.