merken

Im Kampf gegen Bautzens Dreckecken

Der Müll auf den Gehwegen beschäftigt die Stadträte. Damit die Stadt sauberer wird, wollen sie eine alte Idee aufleben lassen.

© Symbolbild: Jens Trenkler

Von Marleen Hollenbach

Bautzen. Bautzen muss sauberer werden. Diese Forderung stellen jetzt drei Stadträte. In den vergangenen Monaten haben sie beobachtet, dass es in der Stadt immer mehr Dreckecken gibt. Egal ob auf dem Kornmarkt, an der Friedensbrücke oder im Fußgängertunnel – überall entdeckt CDU-Stadträtin Elisabeth Hauswald Müll. „Ich denke, es wäre an der Zeit, mal wieder einen Frühjahrsputz in der Stadt durchzuführen“, sagt sie. Die Bautzenerin könnte sich vorstellen, dass die Stadt eine Aktion organisiert. Alle Bürger könnten dann mithelfen.

Stars im Strampler aus Bautzen
Stars im Strampler aus Bautzen

Auch in der letzten Woche sind Babys auf die Welt gekommen, die in Bautzen und Umgebung zu Hause sind.

Linken-Stadtrat Steffen Grundmann unterstützt diese Idee. „Wer an einer solchen Aktion teilnimmt, der wird sich eher trauen, Leute anzusprechen, die den Müll einfach fallenlassen“, sagt er. Vor allem über Hundebesitzer ärgert sich Grundmann, der selbst einen Hund hat. Einige sammeln die Haufen nicht auf, andere lassen die vollen Tüten einfach liegen, beschreibt er die Situation. „Das ist wirklich dreist“, sagt Grundmann.

CDU-Stadtrat Matthias Knaak ärgert sich vor allem über den Brunnen am Ärztehaus. Bis vor Kurzem lagen dort noch überall Glasschreiben herum. „Dies ist besonders für Kinder gefährlich“, sagt er. Der Bautzener ist sich sicher, dass die mutwilligen Verunreinigung öffentlicher Anlagen zugenommen hat. Ein Trend, den er gern stoppen würde. Dabei wünscht er sich, dass das Ordnungsamt stärker aktiv wird. Außerdem könnte sich Knaak eine Telefonhotline oder ein Onlineportal vorstellen, über das die Bautzener Schmutz und Schäden schnell melden können.

Zumindest für den Brunnen gibt es mittlerweile schon eine Lösung. Wie Diana Liebsch von der zuständigen Beteiligungs- und Betriebsgesellschaft (BBB) mitteilt, wird dieser nun bis zu fünfmal pro Woche gereinigt. Ob es aber einen Frühjahrsputz mit den Bautzener Bürgern geben wird, kann die Stadtverwaltung noch nicht sagen. „Eine Option wäre das sicher. Vor einigen Jahren gab es bereits Erfahrungen“, erklärt Bautzens Stadtsprecher André Wucht. Doch über Details habe man im Rathaus noch nicht sprechen können.