merken

Bischofswerda

Im Oberland lodern die Osterfeuer

Vielerorts wird am Ostersonnabend mit Böllerschüssen der Frühling begrüßt. Aber es gibt auch ruhige Momente.

Im Oberland lodern die Osterfeuer. © Symbolbild: dpa

Neukirch/Steinigtwolmsdorf. Eine lange Nacht steht Liebhabern traditioneller Osterbräuche am kommenden Sonnabend ins Haus. Überall im Oberland wird am Vorabend des Osterfestes mit großen Feuern der Frühling begrüßt – oft begleitet vom oberlausitztypischen Knallen blecherner Milchkannen.

Im Hinblick auf das anschließende Pfingsfeuer wollen es die Motorsportfreunde aus Neukirch auf dem Gelände des Georgenbades gemütlich angehen lassen. Mit einbrechender Dunkelheit laden sie zum illustren Beisammensein bei Feuer und Osterschießen. Es gibt Leckeres vom Grill und auch für Getränke sei gesorgt, verrät Martin Waurich vom veranstaltenden Verein.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

DREWAG als Teil des Projektes MAtchUP 

DREWAG-Maßnahmen als Teil des europäischen Forschungsprojektes MAtchUP vorgestellt

Ein wenig größer begeht der Weifaer Jugendclub die Nacht vor Ostern. In einem großen Zelt an der offiziellen Feuerstelle in der Nähe des Weifaer Liebesecks können sich bis zu 70 Personen per DJ unterhalten lassen. Neben einem Bierwagen laden regionale Köstlichkeiten der Fleischerei Opitz und selbst gemachte Fischsemmeln zum Verweilen ein. Natürlich werden auch hier mit reichlich Milchkannenschüssen die Geister des Winters vertrieben. Wie Jugendclubchef Lars Merker informiert, planen die Veranstalter das Aufstellen einer Spendenbox um später für die Beseitigung der Asche aufkommen zu können.

Ähnliches erwartet Besucher an den Sieben Linden in Steinigtwolmsdorf. Hier wird das wärmende Feuer um 18 Uhr entzündet. Wie Jugendclub-Vorstand Max Ulbricht informiert, ist mit warmen Speisen und einem umfassenden Angebot an Getränken für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Auch das Knallen mit Milchekannen ist hier erlaubt.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Waldbrandgefahr - Vorsicht bei Osterfeuern

Schon jetzt gilt in den nördlichen Teilen Sachsens die Waldbrandwarnstufe 4. Am Osterwochenende gibt es vielerorts Feuer. Die sind nicht nur für die Wälder eine Gefahr.

Wer es weniger laut mag, ist bereits am Sonnabendnachmittag, ab 15 Uhr, in der Neukircher Beetelschänke willkommen. Hier werden am Nachmittag Kaffee und selbstgebackener Kuchen serviert, bevor am Abend ein DJ zum Tanz aufspielt.

Zum Einstand in den Ostermorgen kündet am Sonntagmorgen zwischen sechs und sieben Uhr schließlich der Posaunenchor der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde beim traditionellen Osterblasen von der Auferstehung. In diesem Jahr wird es im Neukircher Oberdorf zu hören sein.