merken

Im Rausch von Geschwindigkeit und donnerndem Lärm

Am Dienstag beginnt das jährlich stattfindende Pulsotreffen auf dem Flugplatz in Rothenburg. Besucher sind bei dem Flugspektakel willkommen.

© Archiv/privat

Von Frank-Uwe Michel

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das haben die Filmnächte zu bieten

Deutschlands größtes Freilicht-Kino ist zurück! In der 29. Saison finden vor der schönen Kulisse Dresdens zahlreiche Veranstaltungen für Jung und Alt statt. 

Rothenburg. Hubert Leubner stammt zwar aus dem Allgäu, seine zweite Heimat dürfte jedoch Rothenburg sein. Denn hier kann er seiner Leidenschaft nachgehen – dem Flugmodellsport. Allerdings einer ganz besonderen Teildisziplin, denn Pulsotriebwerke sind sonst ganz selten am Himmel zu sehen. Leubner hat das inzwischen traditionelle Pulsotreffen vor zwölf Jahren aus der Taufe gehoben. Damals bekam er von einem Bekannten aus Görlitz den Tipp, doch mal mit der Flugplatzleitung in Rothenburg Kontakt aufzunehmen. „Dort hatte man sofort ein offenes Ohr für uns. Das hat sich in all den Jahren nicht geändert.“

Und so hat sich die Veranstaltung zu einem Muss für die Anhänger der schnellen Flieger entwickelt. „Pulsos sind Strahlantriebe, die dem Triebwerk der von den Nazis verwendeten V1 nachgebaut sind und Geschwindigkeiten bis zu 430 Stundenkilometern erreichen“, erklärt Leubner. Das Besondere daran ist für ihn das Zusammenspiel von Geschwindigkeit und Lärm. Aber auch Feingefühl und Kenntnisse, die man dazu braucht. „Turbinen sind natürlich noch schneller. Aber die lassen sich per Knopfdruck starten. Und das kann wirklich jeder Depp“, sagt er lächelnd, ohne dabei despektierlich zu sein.

Frank Ladusch aus Dauban ist das erste Mal mit einem eigenen Flieger beim Pulsotreffen dabei, obwohl er sich schon viele Jahre dafür interessiert. Seit Wochen hat er sich auf den großen Moment vorbereitet, mit Kollegen ausgetauscht, geschraubt und die Teile dann zusammengebaut. „Man muss natürlich Lärm vertragen können. Für mich ist das aber eine Faszination.“ Spritsparend ist das Hobby indes nicht. Ladusch erzählt von eineinhalb Litern Treibstoff, die in nur fünf Minuten durch das Triebwerk gehen. Für ihn ist es aber nicht nur die Geschwindigkeit der Flugmodelle, die ihn so begeistert. „Es gibt an diesen Tagen so viele Gleichgesinnte, mit denen man sich wunderbar austauschen kann.“

Geflogen wird beim Pulsotreffen „Days of Speed and Thunder“ am Dienstag von 14 bis 18 Uhr sowie Mittwoch bis Sonnabend von 9 bis 18 Uhr. Zum Feiertag am Donnerstag wird eine Pause eingelegt, dann dürfen nur weniger laute Flugmodelle in die Luft, zum Beispiel elektrisch oder mit Verbrennern und Turbine betriebene Flugzeuge. Besucher können sich das Spektakel hinter einer Absperrung ansehen.

www.pulsotriebwerk.de