merken

Kamenz

Im Rollstuhl zum Kiss-Konzert

Der Motorradverein aus Bernsdorf erfüllt Theo Peschges aus Bautzen einen besonderen Wunsch.

Thomas Menzl (l.) und seine Mitstreiter von den Dark Shadows aus Bernsdorf sicherten die Fahrt für Frührentner Theo Peschges (M.) und seine Frau zum Kiss-Konzert nach Leipzig ab. Den Verein mit acht Mitgliedern gibt es seit neun Jahren. © privat

Bernsdorf/Bautzen. Das Kiss-Konzert am Montagabend in Leipzig war eine Klasse für sich! Echte Fans mussten unbedingt dorthin, denn es war schließlich gleichzeitig auch ihre finale Welt-Tournee. Auch Theo Peschges aus Bautzen wollte das Open Air auf keinen Fall verpassen. Doch der Frührentner ist gehandicapt: Vor drei Jahren hat man ihm beide Beine amputieren müssen. Er ist auf Pflege angewiesen seit den Amputationen. Die Sächsische Zeitung stellte seinen besonderen Fall beim letzten Lichtblick kurz vor Weihnachten vor. Schon damals sagte er, dass er zum Konzert seiner Lieblingsband nach Leipzig fährt – komme, was da wolle! 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Karrieretag bei ENSO in Großenhain

Neue Kollegen gesucht!

Das las damals auch Thomas Menzl vom Motorradverein Dark Shadows aus Bernsdorf. Und schlug seinen sieben Vereinsfreunden vor, Theo Peschges diesen Wunsch mitzuerfüllen. „Wir haben den HoyWoy Fahrservice klargemacht und begleiteten ihn zum Konzert nach Leipzig, für das wir alle auch schon Karten hatten“, erzählt er. Bereits am 25. Mai fuhren die Biker nach Bautzen und übergaben Theo Peschges und seiner Frau die Tickets für den Transport und sprachen ab, wie alles laufen soll. Am Montag ging es dann gemeinsam auf Tour. Ein unvergessliches Erlebnis für alle. Und eine tolle Aktion der Menschlichkeit, die Vorbild sein kann.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Kiss legt zum letzten Mal Make-up auf

In Leipzig startet die Hardrock-Band den europäischen Teil ihrer ausgedehnten "End Of The Road"-Tour. Es soll ihre letzte Tournee sein.