merken

Dresden

Imker-Challenge Tag 3: Bienen füttern

So langsam lernen sich SZ-Redakteur Henry Berndt und die Bienen von Pieschen besser kennen. Zeit für ein gemeinsames Schlückchen Zuckerwasser.

Wer fleißig sammelt, der soll auch gut verköstigt werden. SZ-Redakteur Henry Berndt wird zum Bienenkoch.
Wer fleißig sammelt, der soll auch gut verköstigt werden. SZ-Redakteur Henry Berndt wird zum Bienenkoch. © Sven Ellger

Die Bienen und ich - wir verstehen uns! Noch immer ist mir keines der Tierchen gefährlich nahe gekommen. 

Dafür habe ich seit Montag schon richtig viel über das Imkern lernen können. Mein Mentor Toni Kaden vom Imkerverein Dresden bombariert mich geradezu mit seinem Wissen - und ich versuche, mir so viel wie möglich davon abzuspeichern.

Nachdem wir den Bienchen am Dienstag etwas Honig geklaut haben, wollen wir uns heute revanchieren. Auf dem Speiseplan steht Zuckerwasser. Wie immer. 

Entgegen meiner Erwartung ist diese Ersatznahrung für die Bienen denkbar einfach herzustellen. 750 Gramm Haushaltszucker fülle ich in eine große Flasche und kippe rund 800 Milliliter Wasser hinterher. 

Jetzt das Ganze noch kräftig schütteln - und schon kann serviert werden. 

Wir füttern heute eines der Zuchtvölker, die in den vergangenen Tagen offensichtlich richtig Hunger hatten und restlos alles leergefressen haben. Sicher würden sie im Sommer auch mit ihrem eigenen Honig kulinarisch über die Runden kommen, aber wir wollen das Volk ja stärken und unterstützen es ein bisschen.

Nach einem komplizierten Rezept wird die Zuckerlösung hergestellt: Hälfte Zucker, Hälfte Wasser.
Nach einem komplizierten Rezept wird die Zuckerlösung hergestellt: Hälfte Zucker, Hälfte Wasser. © Sven Ellger

Ich freue mich, beim Füttern ausnahmsweise mal keinen direkten Kontakt zu den Bienen zu haben. Die oberste Box im Stock ist ein sogenannter Fütterer, bei dem ein Hohlraum durch ein Gitter von den Tieren abgetrennt ist. Dort hinein schütte ich einfach das Zuckerwasser - und schon lassen es sich die Kleinen schmecken.

Ich hoffe, ihr denkt noch daran, wenn ich euch das nächste Mal im Weg stehe!

Am Donnerstag wird es bei unserem Schnellkurs darum gehen, den Bienen gefährliche Krankheiten vom Leib zu halten. Keine Sorge, Doktor Henry ist schon auf dem Weg!

Lasst es euch schmecken! Sofort stürzen sich die Bienchen auf das Zuckerwasser.
Lasst es euch schmecken! Sofort stürzen sich die Bienchen auf das Zuckerwasser. © Sven Ellger

Habt ihr Ideen, Hinweise oder Kritik zur Imker-Challenge? Schreibt an [email protected] oder ruft ihn an unter 0351 48642234.

www.imkerverein-dresden.de

PS: Frisch geschleuderten Honig von Toni Kaden (6 Euro pro Glas) könnt ihr übrigens über den Imkerverein bestellen.

Mehr zum Thema Dresden