merken

Immobilienpreise steigen drastisch

In den vergangenen fünf Jahren sind Wohnungen und Häuser fast überall in Deutschland teurer geworden. Dresden macht da keine Ausnahme.

Die Bundesbank spricht von Überbewertungen auf dem Immobilienmarkt: In den vergangenen fünf Jahren sind Wohnungen und Häuser fast überall in Deutschland teurer geworden. In Dresden ist der Quadratmeterpreis im Mittel um 22 Prozent gestiegen. 2012 wurden noch 1 630 Euro verlangt, 2017 waren es 1 990 Euro. Das geht aus einer Analyse des Anbieters „immowelt.de“ hervor. In 76 von 79 deutschen Großstädten sind die Preise gestiegen.

Nur in Oberhausen, Chemnitz und Gelsenkirchen wurden Immobilien günstiger. Die höchste Steigerung erfolgte in Hannover mit 85 Prozent. In den bereits sehr teuren Metropolen wie München gab es eine Steigerung um 65 Prozent, auf 6 580 Euro pro Quadratmeter. Und in Hamburg ist der Preis um 48 Prozent auf 3 830 Euro gestiegen.

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Immobilien sind in Dresden etwa so teuer wie in Bremen oder Braunschweig. In Leipzig ist die Steigerung zwar mit 39 Prozent deutlich höher, aber der Quadratmeterpreis mit 1 640 Euro immer noch um einiges günstiger. (SZ/awe)