merken

Riesa

In-aller-Freundschaft-Star zurück in Riesa

Michael Trischan kennt man als „Doktor Brenner“ und aus vielen Tatort-Folgen. Dieses Mal kommt er aber nicht zum Kaffeeklatsch.

Michael Trischan (l.) und Hugo Egon Balder posieren am Set der Fernsehserie 'In aller Freundschaft'.
Michael Trischan (l.) und Hugo Egon Balder posieren am Set der Fernsehserie 'In aller Freundschaft'. © dpa/Woitas

Riesa. Bei der Reihe „Kaffeeklatsch“ war Michael Trischan erst im vergangenen Jahr in Riesa. Nun kommt der damals begeistert aufgenommenen Prominente erneut ins Stadtmuseum. Zum ersten Advent wird der aus der Fernsehserie „In aller Freundschaft“ als „Doktor Brenner“ bekannte Schauspieler erwartet. 

Dieses Mal hat er sein musikalisch-weihnachtliches Programm „Bald ist schon wieder O-Stern!“ dabei. „Und wer den Schauspieler und Komödianten Trischan im vergangenen Jahr bereits erlebte, weiß, dass es ganz sicher ein sehr humorvolles und unterhaltsames Programm werden wird“, sagt Maritta Prätzel vom Stadtmuseum.

Shopping und Events im ELBEPARK Dresden

180 Läden und Filialen und umfassende Serviceleistungen sorgen beim Shopping für ein Erlebnis. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Michael Trischan, der heute in Leipzig lebt, wurde im hessischen Friedberg geboren. Bevor er Schauspiel studierte, erlernte er den Beruf des Krankenpflegers. Damals konnte er noch nicht ahnen, dass er Jahre später in der erfolgreichen MDR-Serie „In aller Freundschaft“ seinen ehemaligen Beruf vor der Kamera „ausüben“ würde.

Als Schauspieler hat sich Michael Trischan eine beeindruckende Filmographie erarbeitet. Einem größeren Publikum wurde er bekannt mit durchgehenden Rollen in den Serien „Die Stadtindianer“, „Sprechstunde bei Dr. Frankenstein“, „Großstadtrevier“, „Da kommt Kalle“ und seit 2007 in der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“. Im „Tatort“ nahezu aller Sender hatte Trischan Episodenrollen, er spielte in „Bella Block“, „Adelheid und ihre Mörder“, „Stubbe“ sowie in zahlreichen Fernsehspielen.

Das Museum hatte erst im Oktober einen prominenten Gast: Da erlebten 160 Gäste „DEFA-Chefindianer“ Gojko Mitic. „Bescheiden und warmherzig, sehr höflich und entgegenkommend berichtete er aus seinem Leben“, sagt Maritta Prätzel. (SZ)

Karten für die Veranstaltung am Sonntag, 1. Dezember, um 16 Uhr gibt es für 15 Euro ab sofort im Stadtmuseum.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.