merken

Bautzen

In fremdem Bett geschlafen

Ein Mann hatte sich in Hoyerswerda offenbar im Bett geirrt. Mitarbeiter eines Krankenhauses fanden ihn.

Polizisten weckten den schlafenden Mann und schickten ihn nach Hause. (Symbolbild)
Polizisten weckten den schlafenden Mann und schickten ihn nach Hause. (Symbolbild) © dpa

Hoyerswerda. Am Dienstagnachmittag hat sich ein 38-Jähriger an der Maria-Grollmuß-Straße in Hoyerswerda offenbar im Bett geirrt. Mitarbeiter eines Krankenhauses entdeckten den Patienten, der keiner war, schlafend in einem Bett. Ein medizinischer Grund dafür lag nicht vor. Polizisten weckten den bereits Bekannten und baten ihn, seinen Schlaf zu Hause fortzusetzen.

Rasentraktor gestohlen

Cunnersdorf. Ein Schuppen im Kamenzer Ortsteil Cunnersdorf ist in der Nacht zu Mittwoch das Ziel von Einbrechern gewesen. Die Täter brachen das Häuschen auf und entwendeten einen Rasentraktor, einen Holzspalter sowie Kleinmaterial. Aus einem Unterstand fehlte außerdem ein doppelachsiger Anhänger. Die Beute der Diebe hatte einen Wert von etwa 6.000 Euro. Auch einen Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro hinterließen die Täter.

Anzeige
Nie wieder Langeweile! 

Viel Freizeit, aber keinen Plan? Unser Ferienführer liefert jede Menge Ideen für ein perfektes Ferienprogramm.

Moped verschwunden

Sohland. Eine Schwalbe ist in der Nacht zu Dienstag in Sohland ins Visier von Unbekannten geraten. Die Diebe stahlen das orangefarbene Kleinkraftrad von einem Grundstück an der Rosenbachstraße. Den Wert des Fahrzeugs bezifferte sein Eigentümer auf etwa 1.600 Euro. 

Ohne Führerschein unterwegs

Großröhrsdorf. Ein 32-jähriger Mann war am Dienstagnachmittag mit seinen Opel an der Bandweberstraße in Großröhrsdorf ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Polizisten zeigten den auch noch gesuchten Kasachen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis an und verständigten die Behörde, von der er gesucht wird.

Lkw verliert Rad auf der Autobahn

Weißenberg/Bautzen. Am späten Dienstagabend hat sich auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Weißenberg und Bautzen-Ost ein Verkehrsunfall ereignet. Ein 33-jähriger Pole fuhr mit seinem Lkw Iveco samt Anhänger in Richtung Dresden. Offenbar löste sich ein komplettes Rad vom Anhänger des Gespanns und blieb in der Dunkelheit auf der Fahrbahn liegen. Noch ehe der Fahrer beziehungsweise Polizisten die Unglücksstelle absichern konnten, fuhr ein 33-jähriger Ukrainer mit seinem Toyota über den Reifen. Der entstandene Sachschaden betrug circa 2.500 Euro. 

Doppelt so schnell wie erlaubt

Kirschau. Vor der Grundschule in Kirschau haben Polizisten am Dienstagvormittag und nochmal am frühen Nachmittag die Geschwindigkeit kontrolliert. In vier Stunden wurden 62 Fahrer ertappt, die zu schnell waren. Vor der Schule sind seit Kurzem höchstens 30 Kilometer pro Stunde zulässig. Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt an Wochentagen zwischen sieben und 17 Uhr. Am schnellsten war der Fahrer eines Seat mit Bautzener Kennzeichen unterwegs. Die Beamten blitzten ihn mit 62 km/h. Auch in Bischofswerda fand am Dienstag eine Kontrolle statt, und zwar von 10 bis 11 Uhr auf der August-König-Straße. Dort gilt ebenfalls ein Tempolimit von 30 km/h. Die Polizisten registrierten sechs Überschreitungen. Der schnellste Fahrer hatte 13 km/h zu viel auf dem Tacho.

Unter Drogeneinfluss auf der A 4

Weißenberg. Am Dienstagmittag haben Autobahnpolizisten einem offenbar unter Drogeneinfluss fahrenden 26-jährigen Polen auf der A 4 am Parkplatz Löbauer Wasser die Weiterfahrt untersagt. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Damit endete die Fahrt und es folgte eine Blutentnahme. Der VW blieb auf dem Parkplatz. Dem Betroffenen drohen nun 500 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.