merken

Weißwasser

In Gedenken an unzählige Opfer

Am Montag haben viele Weißwasseraner am Gedenkstein am Kromlauer Weg an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert.

Veronika Fuchs, Schülerin der Bruno-Bürgel-Oberschule in Weißwasser, las Geschichten zum Todesmarsch.
Veronika Fuchs, Schülerin der Bruno-Bürgel-Oberschule in Weißwasser, las Geschichten zum Todesmarsch. © Joachim Rehle

Ein dreiviertel Jahrhundert nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz haben viele Stadträte, Vertreter der Parteien und Weißwasseraner am Gedenkstein am Kromlauer Weg an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Oberbürgermeister Torsten Pötzsch sprach bei der Gedenkveranstaltung am Montag von dem „dunkelsten Teil“ deutscher Geschichte. Ernst Opitz rief dazu auf, Antisemitismus zu bekämpfen und für die Demokratie einzutreten. Nichts rechtfertige Todesdrohungen, Gewaltaufrufe oder politisch motivierte Angriffe. „Wer so etwas tut, hat nichts aus unserer Geschichte gelernt.“ Veronika Fuchs (Foto), Schülerin der Bruno-Bürgel-Oberschule in Weißwasser, las Geschichten zum Todesmarsch. Weißwasser wurde von mehreren Todesmärschen durchquert.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.