merken
Deutschland & Welt

Instagram: Darum sind viele Bilder schwarz

Stille statt Selfies: Viele Prominente folgen einem Aufruf, der auf den brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis aufmerksam machen soll. Auch Sachsen sind dabei.

Die US-Musikbranche unter den Initiatoren Jamila Thomas und Brianna Agyemang rufen zum Stopp der Produktion von Inhalten für einen Tag auf, um auf den Tod des Afroamerikaners George Floyd aufmerksam zu machen. Sie starteten eine Internetseite dafür.
Die US-Musikbranche unter den Initiatoren Jamila Thomas und Brianna Agyemang rufen zum Stopp der Produktion von Inhalten für einen Tag auf, um auf den Tod des Afroamerikaners George Floyd aufmerksam zu machen. Sie starteten eine Internetseite dafür. © Screenshot

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis hat die US-Musikindustrie für den heutigen Dienstag einen "Blackout Tuesday" ausgerufen. Als Reaktion auf den seit langem anhaltenden Rassismus und die Ungerechtigkeit gegenüber Menschen mit schwarzer Hautfarbe solle die Musikindustrie am Dienstag pausieren, schreiben die Organisatoren auf einer für die Aktion eingerichteten Webseite. Auch deutsche Musiker und Influencer beteiligen sich daran.

Keine Katzen-Videos, Selfies oder Werbung: Unter dem Hashtag #blackouttuesday zeigen zahlreiche Nutzer vor allem auf Instagram und Twitter mit einem schwarzen Bild ihre Solidarität mit dem gestorbenen George Floyd. Angelehnt an den Spruch "The show must go on" (dt. Die Show muss weitergehen) heißt es nun hingegen "The show must be paused" (dt. Die Show muss pausiert werden).

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

"Wir werden nicht mit unserer normalen Arbeit weitermachen ohne Respekt für die Leben von Schwarzen", heißt es von den Initiatoren Jamila Thomas und Brianna Agyemang, die beide in Führungspositionen in der amerikanischen Musikbranche arbeiten. Mit der Aktion solle Aufmerksamkeit auf die Ungerechtigkeit gelenkt werden und Menschen dazu aufgefordert werden, einen Tag lang keine Inhalte zu produzieren, sondern sich mit den Vorgängen zu beschäftigen. 

"Blackout Tuesday": Auch Dynamo Dresden macht mit

Dutzende Musiklabels und andere Branchen weltweit schlossen sich der Aktion an. International bekannte Musiker, Sportler und Designer haben sich bereits zu der Bewegung angeschlossen. So auch Rihanna, Shirin David, Stefanie Giesinger, Hailey Bieber oder auch Ariana Grande. Darunter finden sich auf Instagram auch deutsche Influencer wie Lisa und Lena (15,4 Millionen Follower) und Fußballer Mario Götze (8,4 Millionen Abonnenten), die ein komplett schwarzes Bild gepostet haben. 

Weiterführende Artikel

Trump: "Ich bin Ihr Präsident für Recht und Ordnung"

Trump: "Ich bin Ihr Präsident für Recht und Ordnung"

Seit Tagen erschüttern Proteste die USA. Nun sagt Präsident Trump Randalierern den Kampf an - und droht mit dem Einsatz der US-Streitkräfte.

Der Präsident gießt Öl ins Feuer

Der Präsident gießt Öl ins Feuer

Thomas Spang über Rassismus und Proteste in den USA - ein Kommentar.

Trump will Antifa zu Terroristen erklären

Trump will Antifa zu Terroristen erklären

Der US-Präsident macht linksradikale Gruppen für die Ausschreitungen in den USA verantwortlich. Und will nun eine alte Drohung wahrmachen.

Aus Sachsen beteiligen sich unter anderem Ex-Polizistin Adrienne Koleszar (624.000 Follower), die Dresdner Influencerin Ingrid E. Disput (ninni_belle, 244.000 Abonnenten) oder Fußballer Linus Wahlqvist (10.000 Follower) an der Aktion. Nicht zuletzt Dynamo Dresden selbst hat sich beteiligt.

In den Sozialen Netzwerken gibt es mittlerweile mehrfach den Hinweis, die schwarzen Bilder nicht mit dem Hashtag #blacklivesmatter zu versehen. Dieser wird dazu genutzt, um auf die Proteste und relevante Hintergründe aufmerksam zu machen. (mit dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt