merken

Zittau

Intendantensuche vorerst geplatzt

Die Gesellschafter des Gerhart-Hauptmann-Theaters hatten sich auf einen Kandidaten geeinigt - der nun abgesprungen ist.

Die aktuellen Chefs des Theaters: Caspar Sawade (links) und Klaus Arauner.
Die aktuellen Chefs des Theaters: Caspar Sawade (links) und Klaus Arauner. © Archivfotos: Nikolai Schmidt

Die Besetzung des neuen Generalintendanten des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau ist vorerst gescheitert. "Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist am 28. Februar 2019 sind 16 Bewerbungen eingegangen", teilte eine Sprecherin des Landkreises, der der größte Theater-Gesllschafter ist, auf SZ-Anfrage mit. "Aus diesen Bewerbungen haben sich die Gesellschafter in einer Vorauswahl auf fünf Bewerber verständigt, welche Mitte April 2019 im Rahmen der Findungskommission zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen wurden." Die Findungskommission habe sich daraufhin auf einen Bewerber verständigt. "Dieser Bewerber hat seine Bewerbung aus persönlichen Gründen zurückgezogen", so die Sprecherin.

Darüber, wie es nun weitergeht, wollte sich das Landratsamt noch nicht äußern. "Wir bitten um Verständnis, dass wir zum weiteren Verfahren zum derzeitigen Zeitpunkt keine Aussage treffen können, da die internen Abstimmungen zwischen Gesellschaftern und Aufsichtsrat noch nicht abgeschlossen sind", teilte die Sprecherin mit. Neben dem Kreis sind die Städte Görlitz und Zittau Gesellschafter.

Wir helfen Händlern in Chemnitz
Wir helfen Händlern in Chemnitz

Corona ist bedrohlich. Für die Gesundheit, aber auch für Händler und Gewerbetreibende vor Ort. Hier können Sie helfen – und haben selbst etwas davon.

Noch bis Ende Juli kommenden Jahres teilen sich zwei Geschäftsführer die Stellen an der Spitze des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau. Der Aufsichtsrat hatte die Verträge des Generalintendanten und künstlerischen Geschäftsführers Klaus Arauner und des kaufmännischen Geschäftsführers Caspar Sawade im Sommer 2016 verlängert. Nun sollen beide Stellen durch einen Generalintendanten besetzt werden, der alleiniger Geschäftsführer sein soll. Die Stelle ist ab 1. August 2020 zunächst auf fünf Jahre befristet. Offenbar will der Kreis gerade auch Bewerber, die nicht aus der Region stammen. (mit SZ/mk)

Weitere lokale Nachrichten: 

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau