Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Interessenten fürs Bretthäusl

Der Gastwirt Klaus-Dieter Klaproth möchte seine Ausflugsgaststätte Bretthäusl gern verkaufen.

Teilen
Folgen
NEU!
© Frank Baldauf

Glashütte/Luchau. Nachdem Klaus-Dieter Klaproth seine Pläne öffentlich gemacht hat, die zwischen Glashütte und Johnsbach gelegene Ausflugsgaststätte Bretthäusl abgeben zu wollen, haben sich Interessen gemeldet. „Die wollten das Gasthaus entweder pachten oder mieten“, sagt der Gastwirt. Doch sein Plan war, das Gebäude zum Jahreswechsel zu verkaufen. Klaproth hofft, in den nächsten Wochen eine Lösung zu finden.

Der Gastwirt möchte sich in Zukunft auf seine Gaststätte in Dresden konzentrieren, erklärte er in einem früheren SZ-Gespräch. Dazu bewogen habe ihn der Rat seines Arztes, in Zukunft kürzer zu treten. Klaus-Dieter Klaproth steht seit 25 Jahren hinter dem Tresen des Bretthäusl. Er hatte es 1991 von seinem Vorgänger gekauft, der es als Ferienheim an den VEB Eisenhammerwerk Dresden-Dölzschen verpachtet hatte. Klaproth gestaltete das Gebäude zu einer reinen Ausflugsgaststätte um, die vor allem von Dresdnern und Leuten aus der Region besucht werden. Viele kommen beim Wandern hier vorbei, andere steuern es beim Wochenendausflug mit dem Auto an. Das Bretthäusl ist aber auch bei Familien und früheren Schulklassen beliebt, die sich hier zum Feiern treffen.

Nach dem Bekanntwerden von Klaus-Dieter Klaproths Schließungsplänen äußerten viele Nutzer des Facebook-Kanals der Dippser SZ ihr Bedauern. (SZ/mb)