merken

Interessiert das Thema Einbruch keinen?

DA-Lokalreporter Frank Korn über eine schlecht besuchte Veranstaltung.

Frank Korn © SZ-Fotomontage

Auch wenn die Polizeiliche Beratungsstelle nur Hausbesitzer, Geschäftsinhaber und Firmen vor Ort berät, eine Informationsveranstaltung zum Thema Einbruch wie am Mittwochabend im Harthaer Ratssaal ist für jeden interessierten Bürger zugänglich. Umso ernüchternder ist es dann, wenn ein solches Angebot gerade mal sieben Anwohner aus dem Haus lockt. Nach den Einbruchsserien im vergangenen Jahr hätte man doch vermuten müssen, dass der Ratssaal rappelvoll ist.

Polizeikommissar Frank Arnold, der aus Chemnitz angereist war, gab nicht nur Hinweise zum Schutz vor Einbrüchen, sondern auch für den Umgang mit Versicherungen, wenn eingebrochen wurde. Und solche Tipps sind nicht nur für Eigentümer interessant, sondern gehen jeden etwas an. Sicher, man kann sich viele Informationen zum Thema aus dem Internet holen. Aber die Mühe, die sich Frank Arnold und alle anderen bei der Organisation Beteiligten gemacht haben, hätte größere Aufmerksamkeit verdient.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Wenn Maschinen denken

In Hollywoodfilmen übernehmen Roboter schon mal die Weltherrschaft. Künstliche Intelligenz als Horrorszenario. Die Realität ist jedoch nicht weniger spektakulär. An der TU Dresden beginnen Supercomputer zu lernen.

E-Mail an Frank Korn

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

„Man hört jeden Floh husten“

Die Einbruchsserien in Hartha setzen den Opfern immer noch zu. Bei einer Infoveranstaltung holen sie sich wertvolle Tipps.