merken
Dynamo

Jannik Müller wechselt in die Slowakei

Der ehemalige Dynamo-Spieler läuft künftig für den Erstligisten DAC Dunajská Streda auf. Dort wartet womöglich sogar die Europa League auf ihn.

Im Dynamo-Trikot wird Jannik Müller nicht mehr auf dem Platz stehen.
Im Dynamo-Trikot wird Jannik Müller nicht mehr auf dem Platz stehen. © dpa/Robert Michael

Ex-Dynamo Jannik Müller hat einen neuen Verein gefunden. Der Innenverteidiger spielt künftig für den slowakischen Fußball-Erstligisten DAC Dunajská Streda. Das teilte der Verein am Montagabend via Twitter mit.

Er sei glücklich, dort zu sein, wird Müller vom Verein zitiert. Der Klub biete großartige Bedingungen, die es ihm erlauben würden, sich weiter zu entwickeln. Dunajská Streda liegt im Süden der Slowakei, knapp 50 Kilometer von der Hauptstadt Bratislava entfernt.

ELBEPARK Dresden
Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden
Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden

Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken und Tierfachgeschäfte haben für Sie weiterhin geöffnet. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Müller gehörte zuletzt zu den dienstältesten Profis bei Dynamo Dresden. Im Sommer 2014 kam der 26-Jährige ablösefrei von der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln und stieg 2016 mit den Schwarz-Gelben in die 2. Bundesliga auf. 

Insgesamt lief Müller in 145 Pflichtspielen für Dynamo auf. Doch mit dem Abstieg Dresdens in die 3. Liga verlor sein Vertrag, der eigentlich bis 2021 lief, seine Gültigkeit. Gespräche mit der Vereinsführung über einen neuen Kontrakt habe es laut Medienberichten nicht gegeben.

Für Müller ist DAC Dunajská Streda die erste Auslandsstation seiner Karriere - und eine Chance, sich international zu präsentieren. Als Ligadritter wird Dunajská Streda in der Saison 2020/21 um die Qualifikation zur Europa League spielen.

Weiterführende Artikel

Dynamos verrückteste Saison aller Zeiten

Dynamos verrückteste Saison aller Zeiten

Corona, Krise, Quarantäne – und noch viel mehr im Magazin SCHWARZ-GELB, das auch Ralf Minge exklusiv verabschiedet und vom Neuanfang berichtet.

Dynamos Ersatzmann geht zum Ligarivalen

Dynamos Ersatzmann geht zum Ligarivalen

Tim Boss wechselt zum SV Wehen Wiesbaden. In Dresden kam der Torwart nie über die Rolle des Reservisten hinaus.

Für Dynamo Dresden geht dagegen der Umbruch nach dem Abstieg weiter. Von insgesamt 17 Spielern hat sich der Verein unter dem neuen Sportgeschäftsführer Ralf Becker verabschiedet. Zugleich hat der Verein bereits fünf Neuzugänge präsentiert - zuletzt den Stürmer Philipp Hosiner.

Dynamo ist mittendrin im nächsten Neuanfang. Was jetzt wichtig ist - kompakt jeden Donnerstagabend im Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo