Merken

Jede Menge Platz für 30 Kilometer Akten

Neubau. Der Freistaat erweitert in Dresden sein Hauptstaatsarchiv.

Teilen
Folgen

Von Ute Essegern

Dresden. Das Hauptstaatsarchiv in Dresden wird bis Anfang 2008 um einen Neubau erweitert. Der Freistaat investiert in das Pilotprojekt „Passivhaus bzw. Niedrigenergiehaus“ rund 15,5 Millionen Euro, teilte das Finanzministerium jetzt zum Baubeginn mit. Bis Ende 2010 sollen zudem für weitere rund 16,5 Millionen Euro die bestehenden Gebäude saniert werden.

Der Neubau ist notwendig, da die Speicherkapazität des 1915 errichteten Archivs demnächst erschöpft sein wird. Vorausschauend hatte man schon frühzeitig das freie Grundstück neben dem Verwaltungstrakt als Erweiterungsfläche reserviert. Der neue Sechsgeschosser – drei Etagen entstehen unterirdisch – soll insgesamt 6 200 Quadratmeter Nutzfläche bieten und vor allem 30 Kilometer Akten und Bücher fassen.

Gedächtnis des Landes

Das Sächsische Staatsarchiv mit seinen Standorten in Dresden, Leipzig, Chemnitz, Freiberg und Bautzen ist Wissensspeicher für Bürger, Verwaltung und Wissenschaft und das Gedächtnis des Freistaates. Es dokumentiert mehr als tausend Jahre sächsischer, deutscher und europäischer Geschichte. In Dresden werden rund 50 000 Urkunden, 330 000 Karten und Pläne, 42 800 laufende Meter Akten sowie Fotos, Filme, Tonträger und andere Archivalien seit dem Jahr 948 aufbewahrt. Sie werden künftig durch Unterlagen ergänzt, die heute in Behörden und Gerichten des Freistaates entstehen. Zudem übernimmt das Archiv nichtstaatliche Quellen wie Nachlässe bedeutender Persönlichkeiten.

Eingeschränkte Benutzung

Durch die Umbaumaßnahmen wird es auch zu Einschränkungen in der Benutzung kommen. Voraussichtlich ab Sommer 2007 werden der Lesesaal und einzelne Abteilungen übergangsweise an einen anderen Standort innerhalb Dresdens verlagert werden.

Zukünftig wird es zudem einen weiteren Standort für das Sächsische Staatsarchiv geben. Dieses Jahr begannen im Schloss Hubertusburg/Wermsdorf Umbauarbeiten für die zukünftige Zentralwerkstatt für die Erhaltung von Archiv- und Bibliotheksgut. Im Freiberger Schloss Freudenstein wird 2008 das Bergarchiv Freiberg einen neuen Sitz finden. (mit dpa)

www.sachsen.de/archive