merken

Bauen und Wohnen

Jeder zweite Akkuschrauber überzeugt

Die Stiftung Warentest hat in einem Test 22 Akkuschrauber getestet. Jedes zweite Modell hat die Experten überzeugen können und erhielt das Gesamturteil “gut”. 

© Bru-nO via pixabay

Der Akkuschrauber gehört zu den Klassikern der Heimwerker-Werkzeuge in Deutschland. Mit ihm werden Möbel zusammengebaut, Bilder an die Wand gebracht und kleinere sowie größere Heimwerker-Projekte erledigt. Dabei wünschen sich die meisten Verbraucher vor allem eine gute Leistung sowie ein einfaches Handling. Doch nicht jeder Akkuschrauber kann diese Anforderungen erfüllen, wie ein aktueller Test der Stiftung Warentest zeigt. 

Im jüngsten Test haben die Tester insgesamt 22 Akkuschrauber getestet. Jeder Zweite konnte dabei im Prüflabor überzeugen. Die Akkuschrauber schnitten sowohl bei der Handhabung als auch beim Ladevorgang und der Leistung mit gut ab. Auch die Funktionalität konnte die Tester überzeugen. Die restlichen Akkuschrauber landeten aber weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen. Sie erzielten oftmals nur noch ein “Ausreichend” oder “Mangelhaft”. 

Test verdeutlicht große Preisunterschiede

Die Stiftung Warentest hat Akkuschrauber in sehr unterschiedlichen Preislagen getestet. Durchsetzen konnte sich mit dem Worx WX175 ein Preismodell der Mittelklasse. Der Preis für dieses Modell liegt bei durchschnittlich 220 Euro. Mit einer Gesamtbeurteilung von 1,9 hat der Akkuschrauber die beste Note im Test erhalten. Besonders gut schnitt das Modell bei der Funktion ab und konnte sowohl beim Schrauben als auch beim Bohren überzeugen. Gerade bei der Vielseitigkeit und Haltbarkeit glänzte das Modell. Weiterhin fand die Stiftung Warentest bei der genauen Untersuchung keine Schadstoffe im Werkzeug. 

Beim Schrauben und Bohren schwächelte der zweitplatzierte DeWalt DCD777 S2T-QW ein wenig und erhielt nur die Gesamtnote 2,0. Dafür ist er mit durchschnittlich 155 Euro aber deutlich günstiger. Auch hier loben die Tester aber die Haltbarkeit. Auf dem dritten Platz landet bei der Stiftung Warentest ebenso noch einmal ein günstiges Modell. Der Einhell Expert Plus TE-CD 18 Li kommt auf eine Gesamtbeurteilung von 2,0 und ist mit 144 Euro noch einmal ein wenig günstiger. Schwächen zeigten sich hier bei der Effizienz, aber auch bei der Haltbarkeit. 

Führende Marken auch bei Werkzeugpilot vorn

Überzeugen konnten die großen Werkzeughersteller auch in einem Akkuschrauber Test von Werkzeugpilot. Hier haben sich mit Makita und Bosch aber andere Marken durchsetzen können. Der Makita-Akku-Schlagbohrschrauber mit 18V holte sich in diesem Test den Sieg und kann unter anderem durch die Ausstattung glänzen. So ist er mit einem integrierten Schlagwerk versehen und kann sowohl für Beton als auch Stein verwendet werden. Mit seinen 83 dB bietet er noch eine recht annehmbare Lautstärke. 

Der Bosch IXO der 5. Generation hat sich hier den zweiten Platz gesichert. Mit knapp 40 Euro ist er für alle Heimwerker ein echtes Schnäppchen und wird von den Testern als Premiumprodukt gelobt. Ein entscheidender Vorteil dieses Werkzeugs ist das geringe Gewicht. Er kann durch verschiedene Aufsätze für unterschiedliche Vorhaben genutzt werden. 

Der dritte Platz geht auch hier an ein Modell von Einhell. Der TC-CD ist mit einem Akku mit 12 Volt versehen. Auch dieser Akkuschrauber wiegt mit 1,1 Kilogramm nicht viel. Sehr praktisch ist hier die integrierte LED. 

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Redakteur Lutz Leuchtmann.