merken

„Jedes Jahr ist in der Mode anders“

Wer hätte das gedacht? Die Modenacht findet zum 11. Mal statt. Organisator Thomas Margenberg verrät das Erfolgsrezept.

© Archiv/Claudia Hübschmann

Herr Margenberg, am Sonnabend können die Besucher ab 18.30 Uhr die 11. Modenacht auf dem Markt erleben, hätten Sie 2007 mit diesem Erfolg gerechnet?

2007 wurde aus der Idee und einigen Vorbereitungen der erste Versuch. Wir waren alle sehr aufgeregt, ob die Modenacht bei unserem Meißner Publikum auch wirklich ankommt. Als sich dann ab 18 Uhr der Markt füllte und sogar die Sitzplätze nicht mehr ganz ausreichten, fiel eine große Last von unseren Schultern. Der große Erfolg der ersten Veranstaltung hat uns angespornt, diese weiter auszubauen. Elf Jahre sind eine beachtliche Zeit, die ungebrochene Resonanz der Besucher zeigt uns, dass unser Konzept angenommen wird.

Anzeige
Schlossherr gesucht!
Schlossherr gesucht!

Herbst-Auktionen mit außergewöhnlichen Immobilien aus Ostsachsen

Was ist das Besondere an der Modenacht in Meißen?

Besonders in Meißen ist die Verknüpfung der attraktiven Innenstadt mit dem historischen Markt in Verbindung mit Mode, Zeitgeist und aufgeschlossenen, modernen Menschen. Das Flair der Altstadt verzaubert und begeistert unsere Besucher jedes Jahr aufs Neue. Die Gastronomen am Markt geben sich an diesem Abend auch immer besonders große Mühe, decken die Tische ein und stellen Kerzen auf.

Im letzten Jahr hat es ja zur Modenacht geregnet, war es trotzdem eine gelungene Veranstaltung?

Eine Modenacht in der Innenstadt ist immer eine Freiluftveranstaltung. Unsere Gäste wissen das und sind vorbereitet. Außerdem konnten wir rechtzeitig noch die großen Schirme von der Winzergenossenschaft bekommen, da konnten auch fast alle im Trockenen die Modenschau genießen.

Sie organisieren ja von Anfang an die Modenacht, wie viel Arbeit steckt da drin?

Ohne unseren Hauptsponsor, der Firma Hempelt Karosserie- und Fahrzeugbau sowie der Unterstützung der Winzergenossenschaft wäre die Veranstaltung nicht durchführbar. Hilfe leistet in erster Linie der Gewerbeverein bei der Umsetzung der Ideen. Erforderlich sind natürlich viele Abende mit Gesprächen. Die teilnehmenden Geschäfte müssen gewonnen und beraten, die Absprache mit unserer Modelagentur, in diesem Jahr wieder das „Modeteam“ aus Dresden, müssen getroffen werden. Auch im eigenen Unternehmen bereite ich mich rechtzeitig auf dieses Event vor, denn wir wirken, wie viele andere Modegeschäfte in Meißen, von Anfang an mit.

Was gibt es in diesem Jahr zu erleben?

Jedes Jahr ist in der Mode neu und anders, alle teilnehmenden Unternehmen präsentieren den Stil ihrer Häuser mit viel Liebe zum Detail in Blickfängen für die Bühne. Zum ersten Mal mit dabei ist der Maler- und Lackierermeister Sven Seurig aus Großenhain. Der Fachbetrieb, wenn es um Farben, Tapeten, Fußböden, Fassaden und alles rund ums Haus und Ihre Wohnung geht. Zur Präsentation von hochwertigen Tapeten werden die Models vom Mode-Team Dresden den Beweis antreten, dass Tapeten nicht nur Wände schmücken können. Lassen Sie sich überraschen!

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Für mich bedeutet dieses Ereignis auch die Auftaktveranstaltung für die Herbst-Winter-Saison 2017. Damit sind wieder viele schöne, attraktive Sachen im Straßenbild zu sehen und ich kann meine Kundschaft kreativ beraten und Wünsche erfüllen, die sich daraus ergeben.

Das Gespräch führte Andreas Krause.