merken

Dynamo

Jetzt die Dynamo-Spieler bewerten

Dynamo gewinnt das Kellerduell gegen Wiesbaden knapp. Um die Abstiegsplätze zu verlassen, reicht das aber noch nicht. Bewerten Sie jetzt die Leistung der Spieler.

Patrick Ebert im Zweikampf mit Wiesbadens Jeremias Lorch.
Patrick Ebert im Zweikampf mit Wiesbadens Jeremias Lorch. © Robert Michael/dpa

Dresden. Nach fünf Niederlagen in Serie hat Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden einen wichtigen Sieg gefeiert und Trainer Cristian Fiel vorerst aus der Kritik genommen. Im Keller-Duell mit dem neuen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden gewann Dynamo am Freitagabend 1:0 (1:0). Vor 25.444 Zuschauern war der Schwede Alexander Jeremejeff (41.) mit seinem Tor der Matchwinner im Rudolf-Harbig-Stadion.

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

Wiesbaden überließ Dresden zunächst freiwillig den Ball, doch die Gastgeber spielten sich keine Chancen heraus. Ganz anders der SVWW, der durch Manuel Schäffler (26.) in Führung ging. Doch weil der Ball beim Dynamo-Angriff zuvor im Toraus war, gab Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) nach Videobeweis den Treffer nicht und entschied auf Abstoß für Wiesbaden.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Zweitliga-Favoriten patzen

VfB Stuttgart verliert überraschend auch bei Aufsteiger Osnabrück. Der Hamburger SV strauchelt im Nordderby - und plötzlich kann Bielefeld Tabellenführer werden.

Symbolbild verwandter Artikel

Dynamo gibt die Rote Laterne ab

Die Mannschaft von Trainer Cristian Fiel feiert gegen Wehen Wiesbaden den dritten Saisonsieg. Dabei profitiert sie auch vom Videobeweis.

Symbolbild verwandter Artikel

So lief Dynamos Abstiegs-Endspiel

Der Trainer ändert die Aufstellung, sorgt für Überraschungen. In der ersten Hälfte greift zweimal der Video-Schiedsrichter ein. Doch Dynamo gewinnt.

Symbolbild verwandter Artikel

Was macht Dynamo mit seinem Rekordgewinn?

Finanziell stehen die Dresdner dank Transfers und Sponsorengeldern so gut da wie noch nie. Kommen jetzt neue Spieler?

Stattdessen schoss Jeremejeff auf der anderen Seite nach starker Vorarbeit von Moussa Koné sein drittes Saisontor. Direkt danach musste das Spiel kurz unterbrochen werden, da aus dem Dresdner Fan-Block ein Böller geworfen wurde und knapp hinter Wiesbaden-Keeper Lukas Watkowiak explodiert war. Der Torwart konnte das Spiel nach kurzer Behandlung fortsetzen.

In der Folge hatte Dresden mehr Platz für seine Angriffe, blieb aber zu unpräzise. So scheiterten Jeremejeff (47.), Koné (53.), Florian Ballas (69.) und Patrick Ebert (90.). Dagegen schaffte es Wiesbaden nicht, Dresdens Abwehr unter Druck zu setzen und verlor verdient. (dpa)

Bewerten Sie jetzt die Leistung der Spieler:

vergrößern verkleinern

>>> Was ist los bei Dynamo? Alles Wichtige und Wissenswerte – kompakt jeden Donnerstag im kostenlosen SZ-Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Zur Anmeldung geht es hier.