merken

Zittau

Jetzt hat's sich erst mal ausgedampft

Während der Betrieb bei der Zittauer Schmalspurbahn ruht, laufen an den Strecken verschiedene Arbeiten.

Die Olbersdorfer Firma Spittler fällt seit Montag Bäume an der Bahnstrecke in Niederoybin.
Die Olbersdorfer Firma Spittler fällt seit Montag Bäume an der Bahnstrecke in Niederoybin. © Dietmar Ullrich

Seit dieser Woche stehen die Züge der Zittauer Schmalspurbahn still, stattdessen haben die Arbeiten an den Strecken begonnen. "Die Betriebsruhe wird für Wartungen genutzt", teilt die Soeg mit. Das Ende ist für den 29. November geplant.

So werden beispielsweise ab dem Bahnübergang Leipaer Straße in Richtung Oybin Bäume gefällt, die Äste gleich vor Ort gesägt und geschreddert. Die dicken Stämme bleiben für die Soeg als "Anfeuerholz" für die Lokomotiven.

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

In Zittau ist die Schliebenstraße zwischen Süd- und Hochwaldstraße nur in Richtung Hochwaldstraße befahrbar. Dort  werden marode Schwellen ausgetauscht. Am Dienstag  liefen vorbereitende Arbeiten, weshalb die Soeg in der Zeit von 10 bis 14 Uhr einen Ausfall der Ampel an der Kreuzung Schramm-/Hochwaldstraße ankündigte.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.