merken

Wirtschaft

Jetzt kommt das erste russische E-Auto

Der "Zetta" soll bis zu 560 Kilometer mit einer Batterieladung schaffen. Besonders teuer ist der Wagen nicht.

So soll der Zetta aussehen.
So soll der Zetta aussehen. © Zetta/Youtube

Russland will 2020 in den Markt für Elektroautos einsteigen. Die Produktion des Zetta soll im ersten Quartal beginnen, sagte Industrieminister Denis Manturow der Agentur Tass. Einen genauen Starttermin nannte er nicht. Es wäre dem Bericht zufolge das erste russische Elektroauto, das in Serie gefertigt wird. 

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

E-Mobilität: Bessere Batterien aus Sachsen

Das Ziel ist klar: Autos sollen in Zukunft vor allem elektrisch fahren. Damit das gelingt, muss die Reichweite steigen. Wie Dresdner Forscher dabei helfen.

Der mit drei Türen ausgestattete Wagen soll bis zu 120 Stundenkilometer schnell sein und mit einem Mal Aufladen bis zu 560 Kilometer zurücklegen können. Der Tageszeitung "Rossijskaja Gaseta" zufolge beträgt der Kaufpreis umgerechnet etwa 6.400 Euro.

In Russland sind Elektroautos noch selten. Mehrere Tausend soll es Medienberichten zufolge derzeit geben. Experten schätzen, dass ihr Anteil auch in den nächsten Jahren gering bleibe. Das liege auch am schlecht ausgebauten Ladenetz. (dpa)