merken

Jetzt rollen die Bagger

Mit einer Straßensperrung beginnt der Bau von drei Häusern am Obergraben in Radeberg.

© Thorsten Eckert

Von Jens Fritzsche

Anzeige
Schon wieder Weihnachten

Noch bis zum 24. November läuft die große SZ-Weihnachtsauktion. Jetzt bieten und Schnäppchen machen!

Radeberg. Die Autofahrer spüren es mal wieder als Erste. Denn vom heutigen Mittwoch an bis voraussichtlich 9. Februar wird der Obergraben im Radeberger Stadtzentrum voll gesperrt. Für den geplanten Bau von drei Einfamilienhäusern werden in dieser Zeit sogenannte Winkelstützen gesetzt, wofür die Straße auf Höhe der Hausnummer 5 für den Durchgangsverkehr gesperrt werden muss, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Bis zur Baustelle kann die Straße allerdings als Sackgasse befahren werden, heißt es in der Mitteilung weiter.

Das Bauprojekt der Dresdner Firma Harmonie-Wohnbau war ja zunächst für zwei neue Häuser geplant; „aber wir konnten noch ein angrenzendes Grundstück mit beplanen, auf dem ein Gebäude abgerissen wurde“, beschreibt Peter Schwibs, der sich um die Vermarktung kümmert. Das Interesse sei jedenfalls spürbar, fügt er an. Kein Wunder, ist die Radeberger Innenstadt ja in letzter Zeit zunehmend ins Blickfeld als interessanter Wohnstandort gerückt. Bei Mietern, aber auch bei Bauunternehmen. „Radeberg ist ein wunderbarer Wohnstandort“, schwärmt auch Peter Schwibs. Die Nähe zu Dresden, aber auch die Nähe zur Natur – alles das biete Radeberg. Zudem sei hier Innenstadtwohnen noch durchaus erschwinglich. Was zudem für den Standort Obergraben spricht, so der Immobilienfachmann, „ist die Ruhe, die der Standort trotz seiner Lage mitten im Zentrum hat“. Und weil das Interesse an Radeberg generell immer deutlicher wächst, macht Peter Schwibs auch kein Geheimnis daraus, „dass wir weitere Standorte in der Stadt im Visier haben“. Aber jetzt ruht das Augenmerk der Firma erstmal auf dem Obergraben. In den nächsten Monaten soll der Bau abgeschlossen werden, „wir hoffen, dass das Wetter mitspielt“.

Auch an weiteren Stellen im Stadtzentrum tut sich derzeit einiges. An der Hauptstraße sind die Sanierungsarbeiten der Häuser am Abzweig zur Röderstraße weitgehend abgeschlossen und an der Ecke Pirnaer-/Mittelstraße geht es sozusagen in den Endspurt beim Neubau. Zudem laufen auch bereits die Arbeiten an der Sanierung der alten Villa an der Pulsnitzer Straße/Einmündung Langbeinstraße – zur Sanierung gehört bekanntlich auch ein Neubauprojekt im Hofbereich.