merken

Löbau

Jetzt sollen auch Löbauer luftig fliegen

Am Sonntag startet von Kittlitz aus ein Luftschiff, das sonst eher über Dresden schwebt. Der Termin musste allerdings schon zweimal verschoben werden.

Das Luftschiff der Ballon & Luftschiff Sachsen 
Großmann & Söhne GbR ist sonst eher in Dresden und der Sächsischen Schweiz zu erleben.
Das Luftschiff der Ballon & Luftschiff Sachsen Großmann & Söhne GbR ist sonst eher in Dresden und der Sächsischen Schweiz zu erleben. © Ballon & Luftschiff Sachsen

Wer schon einmal den Start und die Landung eines Luftschiffes erleben wollte, hat am Sonntag die Gelegenheit dazu. Am Horkenhang in Kittlitz wird ab 15.30 Uhr eines in die Höhe steigen - vorausgesetzt, die Wetterbedingungen stimmen. Geplant war die Aktion nämlich schon Anfang September. Doch damals sei zu viel Wind gegangen, berichtet Organisator Michael Noack von der Initiative "Wir bewegen - aktiv & präsent". Anfang Oktober bestand dann das gleiche Problem. Nun soll's endlich klappen mit der Luftnummer. "Die Sicherheit der Fahrgäste geht eben vor", so Noack.

Das Luftschiff startet und landet dabei zwei mal, drei Passagiere dürfen bei jeder Tour maximal mit. Eine Mitfahrt ist jedoch nicht mehr möglich, denn die Plätze - pro Person werden 259 Euro fällig - sind bereits gebucht. Die Teilnehmer kommen aus dem Raum Löbau und werden etwa eine Stunde in der Luft schweben. "Sie bestimmen auch, wohin die Reise geht", sagt Noack. Zum "Tag der Sachen" in Löbau bot er erstmals diese Art der Reise an.

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Mit seiner Initiative verbindet der 72-Jährige das Ziel, die Oberlausitz attraktiver zu machen. Sie macht entsprechende Angebote über das Jahr: Bewegen kann sich dabei jeder per Rad, zu Fuß, im und auf dem Wasser oder eben in der Luft. 

Mehr Lokales:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau