merken

Jörg Schlechte trifft Tatjana Festerling

Der Meißner CDU-Stadtrat macht sich einen „netten Abend“ mit der Ex-Pegida-Frontfrau.

© privat

Meißen. Meißens CDU-Rechtsaußen Jörg Schlechte scheint jeden Tag für eine neue Schlagzeile gut zu sein. So hat der umtriebige Stadtrat am Montagabend eine Foto von einem Treffen mit der früheren Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling in einem Restaurant in der Altstadt gepostet. Die 51-jährige Rechtspopulistin gehörte anfangs der AfD an. Überwarf sich mit der Partei jedoch genauso wie mit dem Pegida-Orga-Team. Aktuell ist sie ein Aushängeschild der Bewegung Festung Europa.

Jörg Schlechte kommentierte seinen Eintrag mit den Worten. „Nette Leute haben immer einen netten Abend und freuen sich.“ Gegen den CDU-Kommunalpolitiker läuft ein Parteiausschlussverfahren wegen möglicher Drohungen gegen die Meißner Landtagsabgeordnete Daniela Kuge (CDU) und in Deutschland lebende Muslimas.

Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Im Internet löste das Foto von Festerling und Schlechte erwartbare Reaktionen aus. So sorgte der Politik-Redakteur des Berliner Tagesspiegels Matthias Meisner über den Nachrichtendienst Twitter für größere Verbreitung. Schlechte-Sympathisanten verteidigten das Treffen mit Verweis auf die Meinungsfreiheit und sprachen sich gegen ein Umgangsverbot auch mit Rechtspopulisten aus. (SZ/pa)