merken

Johnsbacher rückt nach

Steffen Barthel ist neuer Stadtrat in Glashütte. Er will sich nicht nur für seinen Heimatort einsetzen.

© Egbert Kamprath

Glashütte. Die Johnsbacher haben einen neuen Interessenvertreter am Glashütter Stadtratstisch sitzen. Der 52-jährige Steffen Barthel folgt Udo Herm nach, der vor wenigen Wochen seinen Rückzug als Stadtrat bekannt gegeben hat. Barthel engagiert sich seit 2014 in der Kommunalpolitik. In den verbleibenden zwei Jahren bis zur nächsten Stadtratswahl möchte er sich mit dem Mandat der Wählervereinigung Johnsbach für verschiedene Dinge einsetzen. Das Wichtigste ist, dass der geplante Bau der Ortsdurchfahrt in Johnsbach beginnt. Zudem möchte er Lösungen für zwei leer stehende Gebäude: den ehemaligen Kindergarten und das frühere Handwerkerheim. Auch diese drei Themen liegen ihm am Herzen: Er möchte mitwirken, dass sich die Parkplatzsituation weiter entspannt. Und dass sich Glashütte weiterentwickelt, hier also weiter gebaut werde. Dazu gehöre auch der Bau eines Naturbades.

Steffen Barthel stammt aus Geising. Dort ist er auch aufgewachsen. Seit 1998 wohnt er in Johnsbach. Der Diplom-Ingenieur für Wasserbau arbeitet im Bauzentrum Reinholdshain und leitet dort den Bereich Baustoffe. Der Johnsbacher ist verheiratet und hat zwei Söhne, die 29 und sieben Jahre alt sind. Vielen ist der 52-jährige Fußballfan als Schiedsrichter bekannt. 25 Jahre war er als Unparteiischer auf den Fußballfeldern in der Bezirksklasse und Bezirksliga unterwegs. (SZ/mb)

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?