merken
Zittau

Jonsdorf bekommt eine Rettungswache

Ein Rettungswagen muss innerhalb von zwölf Minuten am Einsatzort sein. Im Zittauer Gebirge ist das oft nicht zu schaffen. Jetzt reagiert der Landkreis.

Ein Rettungswagen muss innerhalb von zwölf Minuten am Einsatzort sein.
Ein Rettungswagen muss innerhalb von zwölf Minuten am Einsatzort sein. © Symbolfoto: Arno Burgi/dpa

Im Notfall zählt jede Minute. Vor allem beim Rettungsdienst, der gerufen wird, wenn es um Leben und Tod geht. Den Rettungsdienst organisiert der Landkreis. Der muss auch dafür sorgen, dass die Rettungswagen schnellstmöglich am Einsatzort ankommen. Vom Notruf bis zum Eintreffen der Rettungssanitäter dürfen nicht mehr als zwölf Minuten vergehen. Das ist sogar gesetzlich geregelt.

Vor allem bei Einsätzen im Zittauer Gebirge, so hat eine Studie des Landkreises gezeigt, ist diese Frist nicht immer einzuhalten. In 88,7 Prozent aller Einsätze brauchen die Rettungswagen bis zu drei Minuten länger. Mit zusätzlichen Rettungswachen will der Landkreis die Situation jetzt nach und nach verbessern. Zu den geplanten Standorten gehört auch Jonsdorf.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Zurzeit werde in der Gemeinde ein entsprechender Standort gesucht und abgewogen, wo die neue Rettungswache gebaut werden kann, sagt Landratsamts-Sprecherin Franziska Glaubitz auf Nachfrage der SZ. Im Focus stehe momentan eine Fläche in der Nähe des Sportplatzes. Vorige Woche habe es dort bereits einen Vor-Ort-Termin mit Bürgermeister Christoph Kunze (FW) und dem Planungsbüro gegeben. 

Wenn die Fläche als geeignet eingeschätzt wird, will der Landkreis sie noch in diesem Jahr kaufen, so Glaubitz. 2020 würden dann die Planung, 2021 der Bau der Rettungswache erfolgen können. Eine Rettungswagen-Besatzung soll dann dauerhaft in Jonsdorf stationiert sein, um die Einsatzorte im Zittauer Gebirge künftig schneller als bisher zu erreichen.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Zittau