merken
PLUS Zittau

Kluger Schachzug: Wie Jonsdorf zu einem neuen Auto kommt

Jonsdorf braucht dringend ein neues Fahrzeug. Weil das Gemeindesäckl aber leer ist, hatte die Bürgermeisterin eine Idee.

Jonsdorfs Bürgermeisterin Kati Wenzel und Frank Gerasch, der Leiter des Bauhofes, mit dem neuen Fahrzeug, einem Opel Combo.
Jonsdorfs Bürgermeisterin Kati Wenzel und Frank Gerasch, der Leiter des Bauhofes, mit dem neuen Fahrzeug, einem Opel Combo. © Matthias Weber/photoweber.de

Der Fuhrpark in die Jahre gekommen, das Gemeindesäckl leer: Was tut man in dieser Situation, wenn dringend ein neues Fahrzeug gebraucht wird - vor allem für den Bauhof, der in Jonsdorf für eine Fläche von mehr als neun Quadratkilometern zuständig ist? Jonsdorfs Bürgermeisterin Kati Wenzel (parteilos) hatte da eine Idee.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Warum das Fahrzeug nicht über Sponsoren finanzieren? Kurzerhand hat Kati Wenzel alle Unternehmer und Gewerbetreibenden in der Gemeinde angeschrieben. Es gibt eine Firma, die sich um die - am Ende für die Städte und Gemeinden kostenlose - Bereitstellung der Fahrzeuge kümmert.

19 Unternehmer und Gewerbetreibende haben mitgemacht - vom Baubetrieb über den Pflegedienst und den Ferienhausvermieter bis zum Laden um die Ecke. Seit Anfang August ist er da, der weiße Opel Combo mit dem Kennzeichen ZI-JO 1000, der jetzt auffallend bunt mit den Logos aller 19 Sponsoren durch die Gebirgsgemeinde fährt. Kati Wenzel und Bauhof-Chef Frank Gerasch sind begeistert. "Seit der Abholung ist das Auto ständig im Einsatz", freut sich die Bürgermeisterin. (SZ/ju)

Mehr zum Thema Zittau