merken

Jubiläumsbahn hält in Riesa

Vor 175 Jahren hielt der erste Fernverkehrszug in Riesa. Mehrere Aktionen sollen in einer Festwoche daran erinnern.

Riesa/Region. Historisch anknüpfend an die Geburtsstunde des deutschen Fernverkehrs 1839 fährt am Montag, 7. April, ein ICE von Leipzig nach Dresden und eröffnet damit die Festwoche des Jubiläums. Unterwegs gibt es Halte in Wurzen (13.53 Uhr), Oschatz (14.46 Uhr) und Riesa (15.39 Uhr), bei denen sich die Städte mit Festprogrammen an den Bahnhöfen präsentieren.

Am 7. April 1839 fuhr der Eröffnungszug der „Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie“ die rund 120 Kilometer der ersten deutschen Fernbahnstrecke und benötigte dafür rund vier Stunden. Ab 1993 wurde die Strecke zwischen Leipzig und Riesa für Geschwindigkeiten bis 200 Stundenkilometer ausgebaut. Heute braucht ein ICE nur noch eine Stunde von Leipzig nach Dresden. Täglich nutzen die Verbindung etwa 7.700 Fahrgäste.

Anzeige
Der Palais Sommer 2020 kann stattfinden!
Der Palais Sommer 2020 kann stattfinden!

Jetzt die Zukunft des Festivals mit Spenden sichern.

Auch andere Institutionen in Riesa widmen sich dem Jubiläum. Im Stadtmuseum eröffnet im Rahmen der Festwoche eine Ausstellung zum Thema Eisenbahnjubiläum. Ab Sonntag, 13. April, ist die Schau für Besucher geöffnet. Außerdem ist bereits Ende März die Festschrift „Von der Saxonia zum ICE - 175 Jahre Eisenbahn in Sachsen“ im Transpress-Verlag erschienen. (SZ/au)