merken

Jubiläumsmagazin für Stolpen ab sofort erhältlich

Im Mittelpunkt des Magazins Stolpen800 stehen die Einwohner der Burgstadt.

© SZ

Stolpen. Unter dem Titel „Stolpen800 - Burgstadt mit Geist“ gibt es ab sofort auch viel Lesestoff über Stolpen und seine Bewohner. Im Mittelpunkt steht nicht die Burg oder auch die Gräfin Cosel. Über beides wurde schon viel geschrieben.

Im Mittelpunkt des Magazins Stolpen800 stehen vielmehr die Einwohner selbst. Autor Peter Ufer, selbst Stolpener, ist es mit einigen Mitstreitern gelungen, einige bislang unentdeckte Geschichten, Anekdoten und Erinnerungen der Stadt zu finden und zu erzählen. Deshalb dürfte dieses Magazin eine ganz besondere Erinnerung an Stolpen800 sein. Am 31. Mai wurde es erstmals vorgestellt.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Ab dem 1. Juni wird es in den SZ-Treffpunkten in Pirna, Freital und Dippoldiswalde sowie im SZ-Servicepunkt Sebnitz zum Preis für 18,50 Euro verkauft. Das Magazin enthält 158 Seiten mit spannenden Geschichten und vielen Fotos, die man so noch nie gesehen hat. So gibt es zum Beispiel Geschichten von Ost-West-Familien, Kurzporträts von bekannten Stolpenern, von Geschäften und Handwerkern. Es werden zum Beispiel auch Gaststätten und die Bäcker vorgestellt. Außerdem gibt es Geschichten über ganz bestimmte Wohn- und Arbeitsbereiche, wie zum Beispiel den Scheunenhofkomplex, den Garagenhof und den Marktplatz.

Die Autoren haben dazu die Stolpener gefragt nach dem, was sie bewegt und was sie an Stolpen fasziniert. Außerdem waren sie jungen Stolpenern auf der Spur, die weltweit unterwegs sind. Es geht um die Sportler und Künstler der Stadt. Es kommen mit Stolpen verbundene Menschen zu Wort, wie der Schauspieler Tom Pauls oder auch der Dichter Thomas Rosenlöcher. (SZ)