merken
Löbau

Jugendliche feiern auf den Gleisen

Die Polizei hat die Party am Bahnhof Löbau beendet. Erst vorigen Monat musste sie drei Mädchen vom nahe gelegenen Viadukt holen.

Der Bahnhof Löbau.
Der Bahnhof Löbau. © Rafael Sampedro

Acht Jugendliche im Alter zwischen 14 und 20 Jahren haben am Samstagabend im Gleisbereich des Löbauer Bahnhofs gefeiert. Beamte der Polizei konnten bei ihrer Ankunft um 18.50 Uhr noch drei von ihnen in den Gleisen 2 und 3 beobachten. Sie forderten die Gruppe auf, sich dort nicht mehr aufzuhalten und nahm die Personalien auf. Das berichtet die Bundespolizei, die nun wegen dem unbefugten Aufenthalt in den Gleisen ermittelt.

Erst im April hatten sich auf dem Viadukt beim Löbauer Bahnhof drei Mädchen auf den Gleisen aufgehalten. "Da es sich um die befahrene Strecke in Richtung Görlitz handelt, musste die Bundespolizei mit Blaulicht anrücken", berichtet diese. Die Beamten stellten die Kinder im Alter von 12, 13 und 15 Jahren zur Rede und klärten sie über die Lebensgefahr auf, in die sie sich leichtfertig begeben hatten. 

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Weiterführende Artikel

Klickstark: Zoll-Ärger im Grenzland-Haus

Klickstark: Zoll-Ärger im Grenzland-Haus

Auf der Baustelle in Seifhennersdorf sollen Schwarzarbeiter tätig gewesen sein. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir an diesem Montag berichteten.

Die Bundespolizei hat es immer wieder mit Bürgern zu tun, die unter anderem die Gleise zur Abkürzung von Fußwegen nutzen. "Auch Kids suchen den gefährlichen Nervenkitzel", teilt sie mit. Die heutigen Züge seien aufgrund ihrer modernen Technik kaum hörbar und ihre Geschwindigkeit werde immer wieder unterschätzt. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Löbau